Opposition: Hilfe für Landärzte zu gering

Um den Beruf des Landarztes attraktiver zu gestalten, sprechen sich Linke und Grüne im Landtag für den Ausbau von Medizinischen Versorgungszentren aus. Eine dortige Anstellung würden junge Ärzte dem Risiko einer Selbständigkeit vorziehen, sagen die Grünen. Das neue Förderprogramm des Gesundheitsministeriums von 10 000 Euro für 20 Praxisübernahmen sei richtig, werde aber nicht ausreichen, da die Kosten für medizinische Geräte viel höher seien. Die Linke spricht sich für die Abschaffung der privaten Krankenversicherung und für eine Bürgerversicherung aus. Viele Privatversicherte lebten in Städten, so sei es für Ärzte lukrativer, sich dort anzusiedeln.