| 19:53 Uhr

Opposition fordert landesweites Bäderkonzept

Saarbrücken. Vor dem Hintergrund, dass laut Experten nur noch die Hälfte der saarländischen Grundschüler sicher schwimmen kann, fordern Grüne und Linke im Landtag ein landesweites Bäderkonzept. "Schwimmen muss unbedingt wieder ein fester Bestandteil des Sportunterrichts werden", sagte die Linken-Abgeordnete Barbara Spaniol . Zudem sollte jeder Zugang zu einem Schwimmbad haben - wohnortnah und bezahlbar. Deshalb müsse Schluss damit sein, dass eine Gemeinde nach der anderen aus Kostengründen Bäder schließt. Notwendig sei ein landesweites Bäderkonzept. red

Vor dem Hintergrund, dass laut Experten nur noch die Hälfte der saarländischen Grundschüler sicher schwimmen kann, fordern Grüne und Linke im Landtag ein landesweites Bäderkonzept. "Schwimmen muss unbedingt wieder ein fester Bestandteil des Sportunterrichts werden", sagte die Linken-Abgeordnete Barbara Spaniol . Zudem sollte jeder Zugang zu einem Schwimmbad haben - wohnortnah und bezahlbar. Deshalb müsse Schluss damit sein, dass eine Gemeinde nach der anderen aus Kostengründen Bäder schließt. Notwendig sei ein landesweites Bäderkonzept.


Den Grünen zufolge können mehrere Schulen nicht regelmäßig Schwimmunterricht erteilen, weil kein Schwimmbad erreichbar ist oder die Bäder nicht genügend Kapazitäten haben. Würden noch mehr Bäder geschlossen, könnte künftig noch häufiger Schwimmunterricht ausfallen, sagte Vize-Fraktionschef Klaus Kessler . Das Innenministerium müsse deshalb endlich sein Bäderkonzept vorlegen, um eine gerechte, Kommunen übergreifende Finanzierung der Bäder sicherzustellen.