Opposition enttäuscht von neuem Oberstufenkonzept

Die Grünen im Landtag haben das Oberstufenkonzept für Gemeinschaftsschulen als enttäuschend bezeichnet. Bei einer Gesamtheit von 58 Gemeinschaftsschulen im Land gebe es lediglich 19 Oberstufenverbünde, beklagte gestern der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Klaus Kessler . Neue Standorte mit gymnasialer Oberstufe im Rahmen von Kooperationen gebe es lediglich an drei Schulen.

Insgesamt sei das Konzept unausgegoren, Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD ) müsse bei der Zahl der Standorte nachjustieren, forderte Kessler. Auch die Linksfraktion im Landtag äußerte sich kritisch. Es sei zwar gut, dass der Minister endlich Klarheit darüber schaffe, an welcher Gemeinschaftsschule der Weg zum Abitur wie möglich sei. Dass allerdings so wenig Gemeinschaftsschulen eine eigene gymnasiale Oberstufe bekämen, sei enttäuschend, sagte die bildungspolitische Sprecherin der Saar-Linken Barbara Spaniol . Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft GEW begrüßte das Konzept. Nur leider seien in der Vorbereitung nicht alle Schulen rechtzeitig in die Planungen miteinbezogen worden, hieß es.