Oberbexbach behält die Oberhand

Der FV Oberbexbach hat das Finale um die Stadtmeisterschaft gegen den SV Niederbexbach mit 3:0 gewonnen. Zufrieden waren danach aber sogar beide Trainer, denn der gerade in die Bezirksliga aufgestiegene SV ist noch nicht lange im Training.

Die Fußballer des FV Oberbexbach aus der Landesliga Ost haben am vergangenen Montag auf dem Hartplatz in Niederbexbach das Finale der Bexbacher Stadtmeisterschaft gegen den Gastgeber SV Niederbexbach vor 200 Zuschauern hochverdient mit 3:0 (2:0) gewonnen. Der Niederbexbacher Trainer Stephan Bach konnte aus beruflichen und Urlaubsgründen nur eine ersatzgeschwächte Mannschaft aufbieten. Außerdem machte sich für den SVN auch negativ bemerkbar, dass der Aufsteiger in die Bezirksliga Homburg nach der langen Saison mit anschließender Relegationsrunde erst im Verlauf dieser Woche in die Vorbereitung einstieg. Dagegen hatten die Oberbexbacher unter ihrem neuen Trainer Volker Ecker bereits am 1. Juli, ihre erste Einheit absolviert.

Der FV Oberbexbach war von Beginn an die dominierende Mannschaft und spielte sich bis zur Pause zahlreiche Chancen heraus. So verfehlte Janosch Fremgen nach einem Freistoß von Kapitän Marius Homburg nur knapp das Niederbexbacher Tor (13.). In der 20. Minute zog sich dann der Niederbexbacher Linksverteidiger Sven Bambach ohne gegnerische Einwirkung eine Fußverletzung zu und musste durch den bereits 52-jährigen Routinier Peter Kipp ersetzt werden. Wenig später schloss Pascal Omlor eine sehenswerte Kombination aus halbrechter Position zum 1:0 ab (23.). Anschließend vereitelte SVN-Torhüter Oliver Heirich gegen Fremgen mit einer Glanzparade zunächst den nächsten Gegentreffer (24.), ehe Omlor seinen Mitspieler Juri Sachs herrlich zum 2:0 bediente (28.). Dann fand auch Pascal Staats in Heirich seinen Meister (40.).

Kampf um jeden Ball

Im zweiten Durchgang konnten die Gäste nicht mehr ganz den Druck der ersten Halbzeit aufrecht halten, doch am späteren Sieger gab es nie einen Zweifel. Die Niederbexbacher kämpften weiterhin verbissen um jeden Ball, taten sich allerdings in der Offensive sehr schwer. Als Sachs fünf Minuten nach der Pause mit seinem zweiten Treffer das 3:0 schoss, war die Partie endgültig entschieden. Omlor verpasste das 4:0, als seine Flanke an der Latte des Niederbexbacher Tors landete (68.). Aber auch so durften sich die Oberbexbacher nach 90 Minuten als Nachfolger des SV Bexbach feiern lassen, der 2013 in Frankenholz das Finale gegen Niederbexbach mit 4:3 gewonnen hatte.

"In der ersten Halbzeit hatten wir das klasse gemacht und den Gegner frühzeitig unter Druck gesetzt", freute sich Ecker über seinen ersten Titelgewinn als Oberbexbacher Trainer. Allerdings verließen auch die Niederbexbacher trotz der Niederlage mit erhobenem Haupt den Platz, hatten sie doch kämpferisch alles gegeben. "Wir haben unter den gegebenen Umständen, was die personelle Lage und der späte Trainingsbeginn angehen, unser Bestes gegeben", lobte Trainer Stephan Bach sein Team.

Mehr von Saarbrücker Zeitung