Nürburgring-Berater keiner Schuld bewusst

Nürburgring-Berater keiner Schuld bewusst Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) sieht in ihrer Beratung in der Nürburgring-Affäre keine Fehler. Ihr Konzept der Trennung von Besitz und Betrieb von 2010 sei auch aus heutiger Sicht ohne Alternative, teilte EY am Montag mit.

Doch der zu große Freizeitpark am Ring lasse sich nicht ausreichend vermarkten. Die früheren Pächter hätten erst zu wenig Erfahrung damit gehabt. Den langen Winter in der Eifel hätten sie unterschätzt. Die für 330 Millionen Euro ausgebaute Rennstrecke ging 2012 in die Insolvenz.

Leichenfund: Polizei nimmt Ex-Mann fest

Knapp zwei Wochen nach einem Leichenfund in der Südwestpfalz hat die Polizei den früheren Ehemann der getöteten Frau festgenommen. Der 41-Jährige stehe in dringendem Verdacht, die 29-Jährige umgebracht zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft in Zweibrücken gestern mit. Der Mann soll ihr unter anderem wiederholt nachgestellt und gedroht haben, seit sie sich im Oktober 2013 von ihm getrennt hatte. Ermittler hatten in einem Waldstück bei Nünschweiler nahe Zweibrücken die im Boden vergrabene tote Frau entdeckt.

Kirche weiter uneins bei Homo-Ehe

Die Union Protestantischer Kirchen im Elsass und Lothringen (UEPAL) hat die Frage, wie sie mit homosexuellen Ehen umgeht, vertagt. Das berichtet die Zeitung "Le Républicain Lorrain". Nachdem sich die Mitglieder bei einer Versammlung nicht einigen konnten, ob die Kirche homosexuellen Ehepartnern ihren Segen gibt oder nicht, wurde beschlossen, sich in drei Jahren der Frage erneut zu widmen. Frankreich hatte die Homo-Ehe im Mai vergangenen Jahres eingeführt.

Mehr als 60 000 Loriot-Weine verkauft

Die von einem Weingut des Deutschen Roten Kreuzes an der Mosel produzierten Loriot-Weine sind begehrt: 50 000 Flaschen seien in nur vier Wochen nach dem Verkaufsstart Ende 2013 bestellt worden, teilte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) am Montag mit. Auch vom neuen Jahrgang 2014 seien schon mehr als 10 000 Flaschen verkauft. Die Loriot-Weine mit den typischen Knollenmännchen-Etiketten werden unter dem Motto "abgezapft und originalverkork(s)t" vom weltweit einzigen Rotkreuz-Weingut erzeugt, einer Werkstatt für Behinderte.

Entführung: Vater wehrt sich gegen Urteil

Die Tat hatte über die Grenzen von Kaiserslautern hinaus für Aufsehen gesorgt: Ein Mann hatte sich 2009 verbotenerweise mit seinem siebenjährigen Sohn ins Ausland abgesetzt, erst eineinhalb Jahre später wurde er in der Dominikanischen Republik gefasst - und in Deutschland zu 15 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Dagegen wehrt sich der 47-Jährige seit Montag vor dem Landgericht Kaiserslautern.