Noor Jabir hat ihr Ziel fest vor den Augen

Vier Schüler aus dem Kreis Saarlouis werden derzeit von der Roland Berger Stiftung gefördert. Drei von ihnen waren zu Gast in der Redaktion und haben von ihren Erfahrungen berichtet. Die Vierte im Bunde, Songül Altug (15), war auf Klassenfahrt.

Kunalan, Gifse und Noor haben ihr Ziel fest im Blick. Das Abitur. Dafür arbeiten sie hart, bringen gute Leistungen. Auf ihrem Weg dorthin werden sie seit Dezember 2013 von der Robert Berger Stiftung mit einem Schülerstipendium unterstützt.

"Dieses richtet sich an leistungsstarke und engagierte Schüler, die schwierige Startbedingungen haben", erklärt Marco Thomas, Projektleiter Saarland bei der Roland Berger Stiftung. Im Saarland gibt es 14 Stipendiaten von acht bis 16 Jahren. "Wir begleiten die Schüler bis zum Ende der Schullaufbahn. Wichtig ist uns, dass wir ihre Persönlichkeit unterstützen und einen individuellen Förderplan erstellen."

Dazu zählt auch Musikunterricht, wie der 16-jährige Kunalan Vigneswaran aus Dillingen erzählt. "Seit Mai spiele ich Gitarre, ein Mal die Woche kommt ein Lehrer zu mir nach Hause", berichtet der Zehntklässler, der die Gesamtschule am Römerkastell in Dillingen besucht.

Auf das Stipendium aufmerksam wurde der Fußballfan durch seine Klassenlehrerin. Genauso wie seine gleichaltrige Mitschülerin Noor Jabir. Mit zwei Monaten kam das Mädchen mit seiner Familie aus dem Irak ins Saarland, ist hier aufgewachsen. Chemie, Mathe und Physik sind ihr Ding. Später will sie mal Ärztin werden. "Dieses Ziel habe ich vor Augen", sagt Noor entschlossen. Bis dahin übt sie schon mal bei "Jugend forscht" - und das sehr erfolgreich. Im Fachbereich Biologie belegte sie landesweit gerade erst den zweiten Platz. Unterstützung von der Roland Berger Stiftung gibt's für Noor in Form von Englisch-Nachhilfe, und auch die Kosten für ihre Abschlussfahrt nach Südfrankreich wurden übernommen. Jeder Stipendiat wird mit bis zu 10 000 Euro pro Jahr gefördert.

Lesen und Sprachen sind das Steckenpferd von Gifse Ciftci aus Nalbach. Die 15-Jährige geht in die neunte Klasse am Saarlouiser Gymnasium am Stadtgarten. "Französisch mag ich am liebsten, weil wir so nah an der Grenze wohnen. Stolz bin ich auch auf meine Muttersprache Kurdisch", erzählt die Schülerin. Von der Stiftung bekommt sie das Abo für die Zeitschrift Spiegel bezahlt. "Ich finde es wichtig, dass man sich informiert und mitbekommt, was in der Welt passiert", sagt Gifse dazu. Jüngeren Schülern hilft sie in der Nachmittagsbetreuung ihrer Schule bei den Hausaufgaben und übt für ihren Traumberuf: "Ich will mal Grundschullehrerin werden."

Ein Mal im Monat organisiert die Stiftung Seminare für ihre Stipendiaten. "Diese reichen vom Thema Kunst über Selbstbehauptung bis zur journalistischen Schreibwerkstatt", erklärt Thomas. Derzeit arbeitet der Projektleiter an einem Mentoren-Netzwerk: "Ehrenamtliche sollen Mittler zwischen Elternhaus, Schule und Stiftung sein."

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Roland Berger Stiftung fördert Schüler aus sozial benachteiligten Familien ab der ersten Klasse bis zum Abitur (Bewerber bis 16 Jahre). Derzeit werden wieder 16 Stipendien ausgeschrieben. Wer Interesse hat, kann sich noch bis zum 4. Juli bewerben. Die Bewerbungsunterlagen gibt es im Internet unter www.schuelerstipendium.org/bewerbung/saarland.html . bla

Mehr von Saarbrücker Zeitung