| 00:00 Uhr

Nie zu alt, dafür lauter

Saarbrücken. So bierernst die Band auf der Bühne agiert, so bierernst verläuft auch das Frage-Antwort-Spiel mit ihr. SZ-Mitarbeiter Kai Florian Becker wagte ein Interview mit Möfahead - genauer gesagt mit Petroletti Villamofa (PV), Judas Von Mattel (JVM) und Horst With Nö Name (HWNN). Hier das Protokoll. Kai-Florian Becker

Der Frühling naht - wie sehr freuen Sie sich auf die Mofa-Saison 2015?

PV: Ich freue mich riesig, weil meine neue Kreidler Florett ihren ersten Frühling mit mir erleben darf. Endlich können wir gemeinsam um die Häuser knattern.

JVM: Anfang März saßen wir erstmals wieder auf dem Bock. Das war geil!

HWNN: Ein Mofa ist ein Fahrzeug wie jedes andere Fahrzeug. Es fährt auch bei Regen, Eis und Schnee. Es gibt kein schlechtes Wetter - nur Weicheier. Echte Mofarocker sitzen 375 Tage im Jahr auf dem Bock.

Aktuell ist Fastenzeit, Zeit des Verzichts. Können Sie gut auf Ihr Gefährt verzichten?

PV: Ich persönlich halte nichts von Verzicht.

JVM: Bei mir steht immer ein Kanister Zweitaktmischung neben dem Bett. Das verhindert die schlimmsten Entzugserscheinungen.

Wie stehen Sie zum Legalisieren des Frisierens von Mofas?

PV: Das Ding muss laufen - egal wie!

JVM: Wir haben einen ausgebildeten Mofafriseur in der Band. Der würde natürlich gerne legal seiner Arbeit nachgehen.

HWNN: Ganz genau Judas: Mofas zu frisieren, ist Arbeit wie jede andere Arbeit auch. Mofafriseure sollten ihr Hobby zum Beruf machen dürfen.

Gibt es das coolste, beste Mofa - ein Modell, auf das die Möfaheads mit großen, glänzenden Augen schielen?

PV: Es gibt das Coolste, das Beste und das Schnellste. Geil sind sie alle.

JVM: Enfield Taurus. Das Teil fährt auch mit Heizöl.

HWNN: Puh, schwere Frage. Die Prima 5s vielleicht...

Wird man nie zu alt, um Mofa zu fahren?

JVM: Da fällt mir ein Songzitat aus "Akne kann uns nicht erschüttern" ein: "Fahrtwind ist der natürliche Feind jedes Akneflecks, damit kill ich nur so zum Spaß jedes scheiß Hautgewächs."

HWN: Zu alt? Vorsicht, ganz dünnes Eis! Wer ist hier zu alt?

Pardon! Anderes Thema: Wenn Sie nicht mit dem Mofa durch die Gegend knattern, machen Sie Musik. Gibt es in diesem Jahr neue Songs zu hören?

PV: Ja und die neuen Songs sind der Hammer. Themen wie Karriereknick eines Azubis, gebrochenes Herz, Rettung der Welt durch einen Androiden und Diskobesuch im Xanadu stehen auf dem Programm.

JVM: Sie klingen wie Judas Priest auf Colabier.

HWNN: Sie sind härter als früher, aber trotzdem klingen sie mehr nach Möfahead als je zuvor. Vielleicht noch ein wenig lauter. Ja, definitiv lauter.

Möfahead mit Kraftrad: 21. März, 19 Uhr, im Kleinen Klub.


Zum Thema:

Auf einen Blick. Sie knattern durch Saarbrücker Straßen und machen nicht nur dort Musik: Die Mofa fahrenden Rocker von Möfahead sind Wolfgang Amadeus Mofa (Gitarre , Gesang ), Judas Von Mattel (Gitarre , Gesang ), Horst With Nö Name (Bass, Gesang ), Bambi Balboa (Gitarre ), Giovanni Tepista Malaguti (Schlagzeug) und die reizenden Möfacats Diesela Deluxe, Petroletti Villamofa und Barbie Crash (allesamt Gesang ). Langweilig sind ihre Konzerte nie. kfb