Neustart

Null Punkte, ein Torverhältnis von 6:147. Die bisherige Saisonstatistik des Fußball-Landesligisten ATSV Saarbrücken könnte kaum schlimmer aussehen. Doch der Verein arbeitet seit Februar am neuen Aufbau.

Stephan Schaeidt kann man so schnell nicht den Spaß am Fußball verderben. Der Vorsitzende des Landesligisten ATSV Saarbrücken stellte sich - wie viele andere Spieler der "Alten Herren" - zur Verfügung und half in der Hinrunde der 1. Mannschaft aus. Nach 22 Spielen hat der ATSV null Punkte und ein Torverhältnis von 6:147. Am Sonntag verlor die Mannschaft beim FC Neuweiler nur knapp mit 0:1.

"Das Mannschaftsgefüge hat sich verändert. In der Hinrunde bestand das Team ja noch aus einer Mischung aus Aktiven und Spielern der Alten Herren. Zurzeit haben wir fünf Spieler unter den ersten Elf, die noch in der A-Jugend spielen könnten", sagt Schaeidt nicht ohne Stolz und fügt an: "Der älteste Spieler in der Mannschaft ist, so glaube ich, 26 Jahre alt. Das heißt, dass wir die Mannschaft um die Spieler der aktuellen A-Jugend herum aufbauen werden und dass diese in der nächsten Saison - egal, in welcher Liga - noch einmal neu angreifen wird." Die Perspektive ist also gut - "allerdings erst ab der nächsten Saison", schiebt der Vorsitzende nach.

Im Winter haben sich dem Verein neun neue Spieler angeschlossen - größtenteils sammelten sie bisher nur in Hobbymannschaften Fußball-Erfahrung. "Unser Problem war, dass sich diese neue Mannschaft erst finden musste. In den letzten Spielen hat sie enorme Leistungsschritte gezeigt", lobt Schaeidt. Während der ATSV in der Hinrunde noch mit 0:15 gegen den Vorletzten SV Auersmacher II und in der Spitze mit 0:22 gegen die Spvgg. Quierschied (dritter Platz) verloren hatte, verliefen die Spiele im Jahr 2014 deutlich glimpflicher. Mit Nicola Kamy (zwei Tore), Michele Parlagreco, Haikel Kessentini, Volkan Yilmaz und Murat Sahin (je eins) kann man alle Torschützen des ATSV Saarbrücken allerdings an einer Hand abzählen.

"Die große Zielsetzung ist der komplette Wiederaufbau der Jugendabteilung von der F- bis zur A-Jugend. Derzeit haben wir nur eine B- und eine A-Jugend und deshalb setzen wir da den Schwerpunkt", sagt Stephan Schaeidt und ergänzt: "Natürlich brauchen wir auch eine aktive Mannschaft, für die die Jugendspieler ausgebildet werden."

Für die Zusammenstellung der aktiven Mannschaft ist der neue Abteilungsleiter Holger Stödtke zuständig. "Er ist selbst noch jung und hat einen guten Draht zu den Spielern", weiß Schaeidt. Stödtke arbeitet seit Anfang Februar mit Trainer Nouredine Benaissa (zuletzt Co-Trainer bei TuS Steinbach) und Co-Trainer Andreas Brückner (zuletzt Trainer des AFC Saarbrücken) zusammen, die Vorgänger Joachim Trautmann ablösten. Schaeidt plant mit beiden auch für die kommende Saison. Auch, wenn ihm der Spaß am Fußball so schnell nicht vergeht, sollte diese allerdings deutlich besser laufen, als die aktuelle Spielzeit.