Neues IT-Landesamt startet im Januar

Ein neues Landesamt wird vom 1. Januar 2016 an die IT-Aufgaben der Landesverwaltung bündeln. Der Landtag will Anfang Dezember einen entsprechenden Gesetzentwurf der Landesregierung zur Schaffung eines "zentralen Informations- und Kommunikationsdienstleisters der Landesverwaltung" beschließen.Unter dem Dach des neuen Landesamtes ("IT-Dienstleistungszentrum") werden dann die IT-Dienstleister und Rechenzentren aller saarländischen Ministerien, der Polizei sowie aller Landesämter und der Justiz zusammengelegt.

Die Dienststelle soll auch Anlaufstelle für alle IT-Nutzer in den Ämtern und Behörden sein, etwa bei allen Hard- und Software-Angelegenheiten, sowie für Beschaffung und IT-Sicherheit zuständig sein. Indem die IT-Experten der Landesverwaltung in einer Einheit zusammengefasst werden, soll letztlich auch Personal gespart werden. Denn bislang hält jede Landesbehörde für ihre IT eigene Mitarbeiter vor. Die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes hatten einer Zentralisierung bereits 2013 im Grundsatz zugestimmt (die SZ berichtete).

Der Nukleus des neuen IT-Landesamtes, das dem Finanzministerium unterstehen wird, ist die bisherige Zentrale Datenverarbeitungsstelle (ZDV), eine Abteilung im Landesamt für Zentrale Dienste (LZD). Die gut 140 Mitarbeiter der ZDV wechseln zum 1. Januar 2016 zum neuen Landesamt. Nach und nach, innerhalb von vier Jahren, sollen dann auch die IT-Spezialisten aus den übrigen Ministerien und Landesämtern zum neuen Landesamt in der Saarbrücker Virchowstraße wechseln. Nicht zentralisiert werden lediglich ressortspezifische IT-Fachverfahren wie der elektronische Rechtsverkehr oder die elektronische Steuererklärung.