Neuer Roboter aus dem Rohbaukasten

Lebach. Gleich zwei Teams des Lebacher Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) haben sich bei der Robonight 2011 mit ihren Robotern dem anspruchsvollen Parcours gestellt. Tobias Hoffmann, Marvin Richert und Julian Schirra belegten bei ihrer Premiere einen hervorragenden sechsten Platz. Justus Hoffmann, Patrick Hell und David Martell schlugen sich wacker und erreichten Platz neun

Lebach. Gleich zwei Teams des Lebacher Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) haben sich bei der Robonight 2011 mit ihren Robotern dem anspruchsvollen Parcours gestellt. Tobias Hoffmann, Marvin Richert und Julian Schirra belegten bei ihrer Premiere einen hervorragenden sechsten Platz. Justus Hoffmann, Patrick Hell und David Martell schlugen sich wacker und erreichten Platz neun.Schon die Qualifikation für das Finale der Robonight ist als Riesenerfolg zu sehen: Von 26 angetretenen Teams aus dem ganzen Saarland hatten sich an der HTW Saarbrücken zehn im Vorentscheid für die Teilnahme qualifiziert. Von diesen zehn Teams kamen als gleich zwei vom GSG aus Lebach.

Bei der Robonight selbst waren eine Reihe von Herausforderungen zu meistern. Da der eigene nicht benutzt werden durfte, mussten die Teams zunächst aus einem Rohbaukasten einen funktionsfähigen Roboter bauen. Der musste anschließend so programmiert werden, dass er drei anspruchsvolle Aufgaben bewältigte. red