Neuer Krankenhausplan für das Saarland soll Anfang 2018 feststehen

Neuer Krankenhausplan für das Saarland soll Anfang 2018 feststehen

Der neue Krankenhausplan für das Saarland soll ab Anfang 2018 in Kraft treten. Dies teilte das Gesundheitsministerium der SZ auf Anfrage mit. Die Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) der Gesundheitsbranche in Berlin, der seine Qualitäts-Kriterien für die Bereiche gynäkologische Operationen, Geburtshilfe und Mammachirurgie im Mai 2017 festlegen will, würden bei der Planung berücksichtigt. Die Landesregierung werde genug Zeit haben, sich mit den Berliner Beschlüssen "auseinanderzusetzen und die eventuell notwendigen Konsequenzen zu ziehen", teilte ein Sprecher von Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU ) mit. Zum anderen hat der G-BA einen Personalschlüssel für die Mindestanzahl entsprechend ausgebildeter Pflegerinnen und Pfleger auch für die Perinatalzentren des Saarlands, Uniklinik Homburg und Klinikum Saarbrücken (Frühgeborenen-Stationen mit Entbindungsstation, OP-Saal und Intensivstation mit mindestens sechs Plätzen), beschlossen. "Es liegen uns keine aktuellen Informationen vor, ob beide Zentren derzeit die Personalschlüssel insgesamt einhalten", so der Sprecher. Bekannt sei, "dass sie sich bemüht haben, diese einzuhalten". Sollten sie die Vorgaben noch nicht erfüllen, würden sie von den Übergangsfristen profitieren, hieß es.