Neue Prachtsuiten für fleißige Gesellen

Mit einem wirklich imposanten „Neubau“ hat der Obst- und Gartenbauverein Kirrberg am Samstag seine Karriere als Hotelbetreiber gestartet. Doch als Kunden erwartet nun Herbert Schwarz, der Vorsitzende des Vereins, keine gut betuchten Menschen, sondern emsige Insekten.

Und genau für die präsentiert sich das neue und unzweifelhaft für mindestens sechs Sterne taugliche Insektenhotel an der Streuobstwiese "Hortus Fructus" (Fruchtgarten) des Vereins bestens aufgeräumt und bezugsbereit.

Die Idee zum Projekt hatte Vereinsmitglied Astrid Bonaventura. "Wir haben hier in unserem Hortus Fructus einfach immer weniger Bienen. Und deswegen habe ich mir überlegt, dass man Vater Adolf Seibert eigentlich ein solches Insektenhotel bauen könnte." Mit einem solchen Architekten- und Bauauftrag hatte Seibert in etwas geringerer Dimension schon Erfahrung, hatte er die kleinere Version einer solchen Insekten-Heimstatt doch schon mit großem Erfolg im Garten seiner Tochter Astrid aufgestellt.

Das gemeinsame Vater-Tochter-Projekt sorgte bei den anderen Vereinsmitgliedern um ihren Vorsitzenden Herbert Schwarz erwartungsgemäß für sichtlich Freude, besteht nun doch die Chance, dass die rund ein Hektar große Streuobstwiese des Obst- und Gartenbauvereins nun auch wieder verstärkt ein Zuhause für bestäubungswillige Insekten wird. Zumal das Hotel, wettergeschützt durch seine Lage am Rand des Fruchtgartens, auch den Tieren eine Heimat geben soll, die auch über das ganze Jahr hinweg "ihren Dienst tun". Herbert Schwarz. "Das ist ganz wichtig, denn Bienen fliegen ja nicht immer."