Neue Beständigkeit in Habach

Der SV Habach setzt auch in der kommenden Saison auf die Dienste von Jens Klaumann und Ralf Müller. Die beiden Trainer haben ihre Verträge beim Tabellenvierten der Verbandsliga Nordost für die Spielzeit 2014/15 verlängert.

Beim Fußball-Verbandsligisten SV Habach gab es vor der aktuellen Spielzeit eine Zäsur. Neben Trainer Ingo Eickmann verließen auch etliche Stammkräfte den Verein. Keine leichte Aufgabe also für das neue Trainerduo Jens Klaumann und Ralf Müller. Doch ein halbes Jahr später kann der Umbruch bei den Grün-Weißen durchaus als gelungen bezeichnet werden. Habachs Neuzugänge schlugen ein und auch die Trainer schafften es, aus dem neuformierten Team eine Einheit zu formen.

So überwintern die Grün-Weißen in der Verbandsliga Nordost auf einem guten vierten Tabellenplatz. Auch Klaumann ist zufrieden: "Wir spielten bislang eine gute Runde. Mit etwas weniger Verletzungspech wäre vielleicht sogar ein wenig mehr drin gewesen", sagt der Trainer. Aber auch jetzt ist Habach bei nur drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter TuS Steinbach noch nicht aus dem Titelrennen.

Stellenweise lag der SV im Verlauf der Hinrunde sogar ganz vorne. Doch kurz vor der Winterpause fielen mit Lukas Pirron, Andreas Gräsel und Daniel Klesen die drei torgefährlichsten Angreifer aus dem Eppelborner Gemeindeteil aus. Und das konnte die Mannschaft nur bedingt kompensieren. Gräsel steht mit 13 Treffern auf Rang zwei der Torjägerliste der Liga, Klesen machte acht "Buden" und Pirron traf sieben Mal ins Schwarze. Damit gehen 28 von 45 SVH-Treffern auf das Konto dieses Trios.

In die Wintervorbereitung können aber alle drei Akteure wieder einsteigen. Fehlen wird dann lediglich noch Jan Mayer, der sich bereits im zweiten Saisonspiel bei der DJK Ballweiler-Wecklingen einen Schienbeinbruch zuzog. "Ich denke nicht, dass Jan in dieser Saison noch spielen wird. Was sehr schade ist, denn er ist ein richtig guter Fußballer", erklärt Klaumann. Auf dem Transfermarkt wurde Habach in der Winterpause nicht tätig - es gab weder Zu- noch Abgänge.

Bleiben werden die beiden Trainer Klaumann und Müller. Sie verlängerten in der Winterpause ihre Verträge für die nächste Saison. "Das Gesamtbild passt. Wir haben einen guten Trainingsbesuch, eine tolle Kameradschaft und sportlich wie auch menschlich läuft es prima", nennt Klaumann die Gründe für die Verlängerung. Ein weiterer Vorteil für ihn ist, gemeinsam mit Spielertrainer Müller im Duo zu arbeiten. "So haben wir im Training die Möglichkeit, technische, taktische oder konditionelle Dinge auch einmal separat mit nur einem Teil der Spieler zu üben."