Netzwerk konnte 80 traumatisierten Gewaltopfern helfen

Seit seiner Gründung vor drei Jahren, haben 80 Personen die Hilfsangebote des Trauma-Netzwerks Saarland genutzt. Das Netzwerk, zur Verbesserung der therapeutischen und psychologischen Betreuung von Gewaltopfern gegründet, bietet nach Angaben des Gesundheitsministeriums unbürokratisch Hilfe an und vermittelt Opfer an die AHG-Kliniken in Berus.

Um den Opfern von Gewalttaten zielführende Informationen zu der Trauma-Ambulanz zukommen zu lassen, wurde die Info-Broschüre "Trauma-Ambulanz Saarland" neu aufgelegt. Sie wird im Internet, den zuständigen Beratungsstellen aber auch den Opferunterstützungsdiensten bei der Polizei zur Verfügung gestellt.

Weitere Infos im Internet (www.saarland.de/96285.htm ) oder unter Tel. (06 81) 99 78 22 32