Nerven von Dominik Bartels ziemlich strapaziert

Der Tennisspieler aus Hannover gewinnt Turnier in Saarbrücken. Lars Johann vom TZ Sulzbachtal scheidet im Achtelfinale aus.

Der dritte Satz muss beim 33. Bank-1-Saar-Cup an der Saarbrücker Sportschule die Entscheidung bringen. Im Finale des Tennisturniers stehen sich Dominik Bartels aus Hannover und der für den Tennispark Versmold spielende Johann Willems gegenüber. Im Match-Tiebreak führt Bartels mit 9:8. Zwei Matchbälle hat er vergeben. Jetzt kann er bei eigenem Aufschlag alles klar machen. Auf der Tribüne ist es still. Bartels tippt den Ball auf, setzt nochmal ab, dann wirft er die Filzkugel nach oben und lässt einen krachenden Aufschlag los.

Willems streckt sich, kann den Ball aber nicht kontrollieren. Sein Return segelt ins Aus. Bartels reißt die Arme nach oben, lässt sich nach dem 6:7 (6:8), 6:2 und 10:8-Sieg von den etwa 150 Zuschauern feiern. Er schlägt die Arme über dem Kopf zusammen, als wollte er sagen: "Junge, warum hast du es dir so schwer gemacht?" Der Sieger erklärt: "Ich habe es in den wichtigen Momenten mental sehr gut hinbekommen und konstant gut aufgeschlagen. Aber es hat die Nerven ziemlich strapaziert."

Die Nummer fünf der Setzliste hatte schon im Halbfinale den Match-Tiebreak benötigt, um den Marburger Jannis Kahlke mit 6:2, 3:6 und 10:3 zu bezwingen. Und auch in Runde eins musste Bartels über die volle Distanz, während der an zwei gesetzte Willems ohne Satzverlust das Finale erreichte.

Für die saarländischen Spieler war das Turnier früh beendet. Simon Junk vom TC Marpingen war nicht richtig fit. "Es ist sehr ärgerlich, dass ich mich kurz vor dem Turnier erkältet habe. Ich fühlte mich nicht schlecht, aber konnte nicht die Leistung abrufen, die ich gebraucht hätte", sagte der 17-Jährige nach der 3:6 und 1:6-Niederlage im Achtelfinal gegen Benjamin Hassan aus Neuwied. Zum Auftakt hatte Junk mit 6:2 und 6:2 gegen Leon Hoeveler vom TC Diedenbergen gewonnen und als einziger Saarländer neben Lars Johann Runde zwei erreicht. Auch dem 15-Jährigen vom TZ Sulzbachtal machten nach dem 7:5, 3:6 und 11:9-Auftaktsieg gegen Niklas Noll aus Berlin Beschwerden zu schaffen. "Ich hatte Probleme mit dem Arm, vor allem beim Aufschlag. Es wäre aber auch so schwer geworden", sagte Johann nach dem 1:6 und 0:6 gegen Nils Brinkmann aus Leingarten, der später im Halbfinale an Willems scheiterte.

Zum Thema:

1. Runde: Moritz Pfaff (TC Rotenbühl) - Lars Lotter-Becker (Bonner THV) 1:6, 2:6; Tim Beckstein (SG Nordsaar) - Tom Eisenzapf (Club an der Alster) 3:6, 0:6; Paul-Georg Günther (TuS Neunkirchen) - Jannis Kahlke (TK Aachen) 1:6, 0:6; Julian Müller (TuS Neunkirchen) - Mathias Najfeld (TF Oppen) 5:7, 6:7; Milan Welte (TZ Sulzbachtal) - Marek Flinner (TC Halle) 4:6, 5:7; Simon Junk (TC Marpingen) - Leon Hoeveler (TC Diedenbergen) 6:2, 6:2; Lars Johann (TZ Sulzbachtal) - Niklas Noll (TC Berlin) 7:5, 3:6, 11:9; Gilian Wagner (TV Hülzweiler) - Brinkmann (Leingarten) 2:6, 1:6. Achtelfinale: Junk - Benjamin Hassan (TC Neuwied) 3:6, 1:6; Johann - Nils Brinkmann (TA Leingarten) 1:6, 0:6.