Närrisches Volk im Norden

Der Verband Saarländischer Karnevalsvereine – für Saarbrücken und die Obere Saar – wird sein Sommerfest auch weiterhin in Dudweiler feiern. Das wurde am Wochenende bekannt.

Mehr als 400 Karnevalisten folgten am vergangenen Samstag der Einladung von Achim Pitz, dem Regionalvertreter des Verbandes Saarländischer Karnevalsvereine (VSK) für die Vereine aus Saarbrücken und von der Oberen Saar . 26 Vereine betreut Pitz, Abordnungen aus 23 davon waren davon zum Sommerfest auf das Gelände des Heimat- und Kulturvereins (HVK) Dudweiler-Nord gekommen. Klar, dass die Karnevalisten keine Probleme hatten, ein kurzweiliges Programm zu präsentieren.

Da brachten die "Riwwerbrings" vom HVK die Anwesenden mit ihrer Musik erst mal in Stimmung, ehe Schirmherr Jürgen Lennartz, Chef der Staatskanzlei, das Sommerfest offiziell mit dem Fassanstich eröffnete. Es folgten die sehenswerten Schautänze der zahlreichen Mitgliedsvereine. Unter anderem der Aktivengarde der Klarenthaler Quassler mit "König der Löwen", der Kappeskäpp mit "Rock meets Classic" und der KG Pfaffenkopf mit "Charleston versus Rockabilly" bis hin zum Tanz des Bübinger Holzäppel-Elferrats zum Wiesn-Hit "Rock mi".

Ein engagiertes Bekenntnis lieferte das Kaltnaggischer Gardistencorps mit seinem Tanz "Zeig dem Rassismus die Rote Karte". Zwischendurch gab es immer wieder Gesang: so mit Edgar Spengler von den Güdinger Saarraketen als "Barry Pasteur", den Saarsittichen Angela Wachs und Armin Dissieux, den Pänz-Sängern und mit "Double A and Friends".

"Mit unserem Sommerfest sind wir hier in Dudweiler heimisch geworden", so VSK-Regionalvertreter Pitz gegen Ende des Sommerfestes. So gebe es keinen Anlass, mit dem Sommerfest umzuziehen, allerdings würden die ausrichtenden Vereine wechseln. Dieses Mal lag diese Aufgabe in Händen der Burbacher Karnevalsgesellschaft "Mir sin do".

Vor dem Sommerfest findet übrigens der Regionalstammtisch statt, die zahlreichen Tänzerinnen und Tänzer aus Pitz' Berrit widmen sich zudem am Vormittag einem Tanzworkshop.