Nach Brand in Burbach geht Polizei von Mord an 64-Jährigem aus

Nach Brand in Burbach geht Polizei von Mord an 64-Jährigem aus

Ein 64-Jähriger aus Saarbrücken soll ermordet worden sein. Dies gehe aus den Obduktionsergebnissen hervor, so die Polizei. Die Leiche war bei einem Hausbrand in Saarbrücken-Burbach entdeckt worden. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Nach der Obduktion einer Leiche, die am Donnerstag in einem abgebrannten Wohnaus in der Luisenthaler Straße in Saarbrücken-Burbach entdeckt worden war, geht die Polizei von Mord aus. Eine elfköpfige Mordkommission namens "Luise" sucht nun Zeugen , die in der Zeit vor dem Brandausbruch gegen sechs Uhr morgens verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Nach Angaben der Polizei bestätigte die Obduktion der Rechtsmedizin in Homburg die Identität der Leiche. Demnach handelt es sich um einen 64-Jährigen, der in der vom Brand betroffenen Dachgeschosswohnung lebte. Die Obduktion ergab, dass der Mann an Verletzungen verstorben ist, die ihm vermutlich durch einen oder mehrere Unbekannte zugefügt wurden. Weitere Details wollte die Polizei am Freitag aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitteilen.

Der Brand in dem Wohnhaus war am frühen Donnerstagmorgen ausgebrochen. Als die Feuerwehr eintraf, stand der Dachstuhl in Flammen. Wehrmänner mit Atemschutzgeräten fanden im noch brennenden Haus eine Leiche. Sie war zu diesem Zeitpunkt so verbrannt, dass eine Identifikation zunächst nicht möglich war. Die Brandursache war auch am Freitag noch unklar, wie die Polizei mitteilte.

Hinweise an die Polizei unter Tel. (06 81) 9 62 21 33.

Mehr von Saarbrücker Zeitung