Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 18:22 Uhr

Mutmaßliches Mitglied der „Bahoz“ in Saarbrücken festgenommen

Symbolfoto.
Symbolfoto. FOTO: Uli Deck (dpa)
Saarbrücken. Im Zusammenhang mit dem Bandenkrieg zwischen den Gruppierungen „Osmanen Germania“ und „Bahoz“ hat die saarländische Polizei heute (10.08.2016) einen 24-Jährigen aus Frankfurt vorläufig festgenommen.

Der Mann, ein mutmaßliches Mitglied der "Bahoz", soll eine Straftat gegen die "Osmanen Germania" im Saarland geplant haben.

Umfangreiche Ermittlungen hatten auf die Spur des 24-Jährigen geführt. Er soll gestern (09.08.2016) aus Hessen ins Saarland eingereist sein und wurde heute von Spezialkräften der saarländischen Polizei vor der Wohnung seiner Eltern in Burbach festgenommen.

Der Mann ist für die saarländische Polizei kein Unbekannter: Nach einer Körperverletzung im Anschluss an eine Razzia in einem Saarbrücker Shisha-Cafe hatten Beamte bereits am vergangenen Dienstag (02.08.2016) seine Personalien festgestellt.

Die EG "Dudo" fahndet mit Haftbefehl zudem nach einem 39-Jährigen, wie die Polizei auf Anfrage bestätigte. Der in Dudweiler gemeldet Y. ist angeblich Vize-Präsident der als gewaltbereit eingeschätzten "Osmanen Germania". Seit einer Großrazzia am Donnerstag vergangener Woche ist er von der Bildfläche verschwunden. In einer Garage in Dudweiler, zu der Y. Zugang hatte, entdeckten die Ermittler bei der Durchsuchungsaktion insgesamt 41, Kilo Marihuana und Amphetamine.

Der Haftbefehl gegen den Mann erging wegen des Verdachts des Drogenhandels. Dringenden Gesprächsbedarf mit dem Deutsch-Türken haben die Ermittler nach SZ-Informationen aber auch, um eine Handgranaten-Explosion vor der Shisha-Bar in der Stengelstraße in der Nacht zum 3. August aufzuklären. Das Lokal galt als Treffpunkt der "Bahoz". Bei der Explosion entstand schwerer Sachschaden, verletzt wurde niemand. Zeugen berichteten, die Täter seien in einem Mercedes geflüchtet. Y. soll zum Kreis der Tatverdächtigen gehören.