Musikalisches Feuerwerk

Zu seinem 125-jährigen Bestehen lässt der Männergesangverein Heiterkeit Eiweiler an diesem Sonntag, 20. Juli, ab 14 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus die Musik sprechen. Unter Mitwirkung der örtlichen Vereine hat der Chor ein abwechslungsreiches Musikprogramm auf die Beine gestellt. Seine Bühnenpremiere feiert der eigens für das Geburtstagsfest gegründete Projektchor.

Ja, schon chronisch beklagen Männerchöre Nachwuchssorgen. Zu alt, Fortbestand gefährdet, die Szene der überwiegend sangesfreudigen Senioren bröckelt zusehends. Es sei denn, innovative Ideen werden entwickelt, um die Lebensdauer des Klangkörpers zu verlängern. Der Männergesangverein (MGV) Eiweiler, der an diesem Sonntag sein 125-jähriges Jubiläum begeht, hat für den Geburtstag im Dorf Mitstreiter gesucht und dann einen Projektchor gegründet. "15 Sänger konnten wir werben. Im Grunde sind es Anfänger, Leute die seit ihrem 16. Lebensjahr nicht mehr gesungen haben. Wichtig ist doch, dass das kulturelle und gesellige Leben im Dorf fortbesteht", sagt der MGV-Vorsitzende Herbert Backes. Seit Januar wird unter der Leitung von Chorleiterin Evelyn Finkler intensiv für den ersten Auftritt bei Geburtstagsfeier geprobt. Erfahrene Sänger und Neulinge bilden mittlerweile ein 35-köpfiges stimmiges Ensemble. Vereinschef Backes hofft, dass die debütierenden Sänger beim Jubiläumsfest ihre Stimme nicht zum ersten und letzten Mal auf der Bühne erklingen lassen. "Es wäre klasse, wenn viele von ihnen danach weitersingen würden", so Backes. Er weiß genau, warum. "Im eigentlichen Männerchor haben wir 20 Sänger , künftig darf nicht mehr viel passieren", erklärt der 67-Jährige, der vorsorglich einen Personalnotstand abwenden will. Denn die Eiweiler Sänger weisen ein Durchschnittsalter von 64 Jahren auf. "Genau deshalb müssen wir am Ball bleiben", weiß Backes, der seit acht Jahren als Vorsitzender fungiert.

Rückblick: Vor 125 Jahren trafen sich sangeslustige Männer im Gasthaus Lindenhof, der damals "Zum Baumgarten" hieß. Dorflehrer Schneider griff zum Taktstock und gab den Ton vor. Mit den neuen Dirigent, Lehrer Zimmer (1902) und dem langjährigen Vorsitzenden Rausch, verzeichnete der Chor einen Aufschwung. Das 40-jährige Jubiläum wurde erst 1930 gefeiert. Während beiden Weltkriege war natürlich das Vereinsleben unterbrochen. Ein glücklicher Umstand war, dass 1947 der Theaterverein, dem fast die gesamte männliche Jugend des Dorfes angehörte, sich wieder zum wiederbelebten Gesangverein bekannte. Das Dirigat oblag Jakob Becker. 1979 trat der Braunshauser Josef Schuler die Dirigentenstelle und bescherte dem Verein ein Leistungshoch. Nach seinen Tode im Jahre 2001 übernahm Evelyn Finkler, die den Kirchenchor leitet, die männliche Gesangstruppe. "Wir haben eine engagierte Dirigentin, die mit Geduld und Ausdauer den Chor leitet", attestiert Backes. Er freut sich darauf, an diesem Sonntag mit den örtlichen Vereinen und vielen Gästen das 125-jährige Jubiläumsfest feiern zu können.

Zum Thema:

Auf einen BlickDas Jubiläumsprogramm zum 125-jährigen Bestehen des Männergesangvereins Heiterkeit Eiweiler am Sonntag, 20. Juli, im Dorfgemeinschaftshaus. 14 Uhr, Begrüßung, anschließend Liedvortrag Projektchor, Grußworte des Schirmherrn Landrat Udo Recktenwald, danach gibt es Kaffee und Kuchen, ehe gegen 15.20 Uhr weitere Grußworte folgen. Ab 15.30 Uhr tritt der Männergesangverein gemeinsam mit dem Kirchenchor auf, weitere Darbietungen präsentieren das Mini-Ballett vom Karnevalsverein, der Kirchen- und der Kinderchor, das Erwachsenen-Ballett des Karnevalsvereins, und die Frauengemeinschaft parodiert André Rieu , und ein gemeinsames Schlusslied beschließt das Geburtstagsprogramm. frf