Musikalischer Mix aus Klassik und Jazz

Das Trio Jazz à la française und das Wolfgang-Mertes-String-Quartett treten am Samstag, 25. Januar, 19 Uhr, in der Aula des Hochwald-Gymnasiums Wadern auf. Die Zuhörer erwartet ein Konzert mit einem Mix aus Klassik und Jazz.

Ein Trio und ein Quartett: Drei plus vier, das sind sieben großartige Musiker, alle Virtuosen ihres Fachs, mit klassischer Ausbildung und jazzbegeistert, die auf Einladung von "Konzerte in der kleinen Residenz Wadern", am Samstag, 25. Januar, um 19 Uhr im Hochwald-Gymnasium Wadern ein Konzert mit einem Mix aus Klassik und Jazz geben. Der Pianist Hemmi Donié studierte an der Musikhochschule Köln Jazzharmonielehre und Arrangement bei Axel Jungbluth. Als freier Pianist und Arrangeur tourt er quer durch Europa und die USA und tritt in verschiedenen Formationen, vom Jazztrio bis zum Symphonieorchester, auf. Seit 1991 lebt und wirkt Donié in Saarbrücken, Birkenfeld, Frankfurt und Paris.

Sein Kollege Thomas Thiel studierte Kontrabass, Gitarre und Laute an der Musikhochschule des Saarlandes und Kunstgeschichte an der Universität Trier. Er ist in zahlreichen Kammermusik- und Jazzprojekten aktiv. Seit 1991 unterrichtet er an der Musikschule Saarbrücken. Der Schlagzeuger Rolf Seel absolvierte ein Studium der Schulmusik an der Musikhochschule Saarbrücken. Seine Musik ist authentisch und lässt den Funken auf das Publikum sofort überspringen. Seel ist Mitglied mehrerer Formationen und gemeinsam mit Donié und Thiel bekannt als Trio Jazz à la française.

Wolfgang Mertes studierte Violine und Klavier an der Musikhochschule des Saarlandes. Bekannt ist er als erster Konzertmeister des Saarländischen Staatsorchesters. Außerdem ist Mertes Mitglied in verschiedenen Gruppen der freien Musikszene und ein gefragter Duopartner und Bühnenmusiker. Konzerttourneen führen ihn durch ganz Europa, nach Israel, China, Brasilien und Kanada. Seit 2013 ist er als Dozent für Streichinstrumente beim internationalen Klassik-Camp der Fritz-Wunderlich-Gesellschaft tätig.

Mehrere Jahre freiberuflich

Der zweite Geiger Wolfgang Wehner spielte nach seinem Violine- und Klavierstudium an der Musikhochschule des Saarlandes mehrere Jahre freiberuflich in Sinfonieorchestern der Region und in klassischen Kammermusikensembles. Seit 2013 ist er Dozent für Streichinstrumente beim Internationen Klassik-Camp der Fritz-Wunderlich-Gesellschaft.

Die Österreicherin Angelika Maringer konzertierte nach ihrem Violin-, Pädagogik- und Viola-Studium in Klagenfurt und Hannover mit dem Mentis-Streichquartett im In- und Ausland. Sie unterrichtet Violine an der Musikschule St. Wendel und ist mit dem Haydn-Quartett zu hören.

Heidrun Mertes entstammt einer saarländischen Musikerfamilie. Sie studierte Musik und Biologie in Saarbrücken. Bereits seit jungen Jahren zupft die Musikerin den E-Bass in der vom Vater Freimut Mertes geleiteten "Bongos Bigband", ist zugleich Gründungsmitglied des Saarbrücker Haydn-Quartetts, in dem sie das Cello spielt und tritt als Cellospielerin in der Saarland-Sinfonietta, im Marunelle Quartett und im Collegium Intrumentale auf.

Die Zuhörer erwartet ein Konzertabend mit der ungewöhnlichen Kombination von Jazztrio und Streichquartett, das den sieben Musikern vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten bietet. Dieser Abend wird vieles bringen, aber sicher keine Langeweile.

Karten im Vorverkauf bei Ticket regional www.ticket-regional.de, Kartentelefon (06 51) 9 79 07 77 und 450, Vorverkaufsstellen, bei "Naturkost am kleinen Markt" Wadern und im Waderner Rathaus zu 12 Euro. Studierende, Schüler haben freien Eintritt innerhalb der verfügbaren Plätze.