Musik und Malerei in der Klinik

Riesige Blumengemälde der Düsseldorfer Künstlerin Martina Justus sind in der Palliativstation des Caritasklinikums St. Theresia auf dem Rastpfuhl zu sehen. Zur Eröffnung der Schau spielte eine Jazzband.

Es waren ungewöhnliche Töne, die am Freitagnachmittag auf der Palliativstation des Caritasklinikums St. Theresia Saarbrücken zu hören waren. Beschwingte Jazzmusik klang durch die Gänge, und viele Besucher, Patienten und Angehörige lauschten der Live-Musik.

Dazu gab es Kaffee und Kuchen, und an den Wänden wurden großformatige und ausdrucksvolle Blumenbildnisse der Düsseldorfer Künstlerin Martina Justus gezeigt.

"Es ist das erste Mal, dass wir eine Ausstellung und ein Konzert dazu organisieren", erklärte Dr. Maria Blatt-Bodewig, Chefärztin der Palliativstation: "Aber wir haben die Erfahrung gemacht, dass unsere Musik- und Kunsttherapien unseren Patienten sehr helfen. Und da lag es nahe, einmal eine Ausstellung und ein Live-Konzert auf der Station zu veranstalten." Auch wenn die Patienten sehr krank seien, so hätten sie dennoch ein großes Interesse an und ein Bedürfnis nach Kunst und Kultur. Denn auf der Palliativstation werden Menschen behandelt, die an fortgeschrittenen, unheilbaren Erkrankungen leiden, und deren Beschwerden dort gelindert werden.

Meist werden die Patienten nach der Therapie wieder nach Hause entlassen. Trotzdem sind sie häufig nicht dazu in der Lage, kulturelle Veranstaltungen zu besuchen. Daher hat das Team der Palliativstation beschlossen, einen Nachmittag mit Kunst und Musik zu veranstalten.

"Die Oberärztin Frauke Backes ist mit der Künstlerin Martina Justus aus Düsseldorf befreundet, und hat bei ihr angefragt, ob sie Interesse an einer Ausstellung auf der Palliativstation hätte", berichtete Blatt-Bodewig. Und die freischaffende Künstlerin aus Düsseldorf, die Malerei und Grafik in Bochum studiert hat, hat sofort zugesagt.

"Ich habe schon häufiger an Charity-Veranstaltungen teilgenommen, aber eine Ausstellung auf einer Palliativstation ist schon was Besonderes", erklärte die Künstlerin.

Sie habe sich für die Ausstellung viele Gedanken gemacht: "Denn die Bilder sollten eindeutig sein und erfreuen können. Daher habe ich mich für Blumenbilder entschieden."

Die Bilder dürften den Patienten sehr gefallen. Denn Martina Justus malt Blumen mit kräftigen, bunten Pinselschwüngen in vereinfachten Formen. Und dabei stellt sie nicht nur die Blüte, sondern auch Samenkapseln und das Verblühen der Blumen dar. "Wie das gesamte Leben", fasst sie ihre Gemälde zusammen.

Eine Band war für die Veranstaltung "Kunst & Musik" auch schnell gefunden. Denn Herbert Klär, der Schlagzeuger der Jazzband St. Swingbert, arbeitet ehrenamtlich auf der Station und hat sich sofort bereit erklärt, mit den Hobby-Musikern Bernd Möhl, Ferdi Quien und Joachim Zmykalla ein kleines Konzert zu geben.

Der Nachmittag mit "Kunst & Musik" auf der Palliativstation war ein großer Erfolg. Nicht nur, dass viele Besucher kamen, auch die Patienten zeigten sich erfreut.

"Das ist doch prima, das lenkt ab, und es kommt Leben in die Station", meinte die Patientin Helga Hellmich.

Martina-Justus-Ausstellung auf der Palliativstation des Caritasklinikums St. Theresia Saarbrücken, Haus 6, 1. Stock, Station 16, Rheinstraße 2, 66113 Saarbrücken, zu sehen bis Ostern.