Monster sollen Kaugummis fressen

Der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE) informiert morgen mit einem Info-Mobil auf dem Rabbiner-Rülf-Platz über die Verschmutzung durch Kaugummis. Um die Mittagszeit stellen ZKE-Mitarbeiter nach eigenen Angaben auf dem Platz mehrere Abfallbehälter speziell für Kaugummis, sogenannte "Gumkiller" auf.

Außerdem werden Kaugummis zusammen mit Kaugummi-Monstern an die Passanten verteilt. Die kleinen Monster haben alte Kaugummis zum Fressen gern und tragen die Aufschrift "Kleb mir einen! Ich maans babbisch", schreibt das ZKE in einer Pressemitteilung. Die Monster bestehen aus dünnem Papier. Das klebrige Überbleibsel kann darin eingewickelt werden, und so zum nächsten Mülleimer transportiert werden. "Mit unserer Aktion wollen wir darauf hinweisen, dass Kaugummis nicht auf die Straße, sondern in den Mülleimer gehören. Außerdem sollen Passanten dazu motiviert werden, aktiv zur Stadtsauberkeit beizutragen", erklärt ZKE-Pressesprecherin Judith Pirrot.

Festgetretene Kaugummis sind nicht nur unschön anzuschauen, sie können auch nur mit einer teuren Spezialreinigung auf Kosten der Saarbrücker Bürger entfernt werden, heißt es in dem Schreiben weiter. Kaugummis auf den Boden zu spucken, ist in Saarbrücken eine Ordnungswidrigkeit. Wer auf frischer Tat erwischt wird, muss mit einem Bußgeld rechnen.

Die morgige Informations-Aktion auf dem Rabbiner-Rülf-Platz ist Teil der Kampagne "Sauber ist schöner", die von der Landeshauptstadt, den Saarbrücker Bürgerinitiativen für mehr Sauberkeit und dem Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetrieb initiiert wurde. Die Kampagne soll insbesondere das Engagement der Bürger für mehr Sauberkeit in der Stadt fördern.

Dreckige Ecken können über das Dreckweg-Telefon unter Tel. (08 00) 8 88 56 78 gemeldet werden. www.zke-sb.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung