| 21:21 Uhr

"Mokaflor" steht für entspanntes Jazzen

Saarbrücken. Wenn man ihn liest, läuft einem bereits das Wasser im Mund zusammen: Der Fantasiename "Mokaflor" soll nach locker-flockiger Loungemusik klingen. Urheber der appetitanregenden Wortschöpfung sind drei Jazzer, die mit ihren Blue-Notes unterhaltend das Saarland bereisen. Walter Singer und Olaf Dannenfeld gründeten Mokaflor 2010 zunächst als rein instrumentales Duo

Saarbrücken. Wenn man ihn liest, läuft einem bereits das Wasser im Mund zusammen: Der Fantasiename "Mokaflor" soll nach locker-flockiger Loungemusik klingen. Urheber der appetitanregenden Wortschöpfung sind drei Jazzer, die mit ihren Blue-Notes unterhaltend das Saarland bereisen. Walter Singer und Olaf Dannenfeld gründeten Mokaflor 2010 zunächst als rein instrumentales Duo. Der aus einer musikalischen Familie stammende Singer hatte mit einem Akkordeon im Schulorchester begonnen, wechselte später über Trompete zum Saxofon und zu seinem Lehrer Hartmut Oßwald. Einige Zeit jazzte Singer in der Bigband der Saar-Uni und gehörte zur Combo der Freien Kunstschule Saarlouis. In dieser Formation lernte der Saxofonist den Gitarristen Olaf Dannenfeld kennen, der in den späten 1970ern über den Blues zu seinem Instrument gefunden hatte.Der Schüler des einheimischen Spitzengitarristen Chris Klein griff in verschiedensten Formationen und Bigbands in die Saiten und wirkte bei anders gelagerten Projekten wie Musicals mit. 2011 erhielt Mokaflor eine weibliche Stimme und wuchs zum Trio in der aktuellen Besetzung.



Mechthild Spiller heißt die Neue; seit den 1980er-Jahren ist die Autodidaktin bereits mit verschiedensten Ensembles zwischen Jazz, Funk und Soul und als Solosängerin auf saarländischen Podien aktiv. Die Welt von Mokaflor sind einschlägige Jazzklassiker, die Palette reicht von swingenden Standards à la "Autumn Leaves", "How high the moon", "Satin doll", "The days of wine and roses" über lateinamerikanische Schwingungen wie "Blue bossa" und "Corcovado" bis zu Bluesigem im Stil von "Bag's groove". Darüber hinaus gibt's Evergreens vom Schlag "You are the sunshine of my life".

Der Jazz-Dreier trat unter anderem bereits im St. Johanner Café Tresor, im St. Arnualer Café Zucker und Zimt und in der Krumm Stubb in Dudweiler auf. Eine beliebte Spielwiese sind private Feiern und Firmenfeste. Mit einem ständig erweiterten und optimierten Programm planen Mechthild Spiller, Olaf Dannenfeld und Walter Singer künftig Gastspiele im ganzen Saarland. Konkret ins Auge gefasst sind bereits La Cantine und die Kettenfabrik in St. Arnual. uhr

Nächster Termin am Freitag, 11. Januar, 19.30 Uhr, in der "Nachttresor"-Reihe im Saarbrücker Café Tresor im Ferrumhaus, Mainzer Straße 72. Eintritt frei, um Reservierung unter Tel. (06 81) 38 37 97 37 wird gebeten.