| 21:08 Uhr

Mit Krabat und Eulenspiegel zum Sieg

Saarbrücken. Morgen um 15 Uhr treffen sich in Saarbrücken die besten Nachwuchs-Vorleser des Saarlandes. Im Forum der SZ stellen sich 14 Sechstklässler einer sechsköpfigen Jury. Diese sucht die Landessieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs des "Börsenverein des Deutschen Buchhandels". Die Gewinner nehmen am 25

Saarbrücken. Morgen um 15 Uhr treffen sich in Saarbrücken die besten Nachwuchs-Vorleser des Saarlandes. Im Forum der SZ stellen sich 14 Sechstklässler einer sechsköpfigen Jury. Diese sucht die Landessieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs des "Börsenverein des Deutschen Buchhandels". Die Gewinner nehmen am 25. Juni am Bundesfinale in Berlin teil - und das in einem besonderen Jahr, im Jubiläumsjahr. Zum 50. Mal findet der Wettbewerb bereits statt. Von den Vorgängern der vergangenen 49 Jahre hat es bisher eine saarländische Schülerin geschafft, auch beim Bundesfinale zu triumphieren. Das war im Jahre 1976. Allein der Erzählung nach gab es ein Jahr zuvor schon mal einen zweiten Platz für einen Teilnehmer aus der Region. Dass dem aber tatsächlich so war, daran hegt der hiesige Landessieger von 1975, Andreas Steinbrecher, selbst Zweifel: "Das stand damals so in der Zeitung drin. Ich war mir aber hinterher nie sicher, ob das auch wirklich gestimmt hat." Eigentlich seien die Platzierungen hinter dem Bundessieger gar nicht bekannt gegeben worden, meint der ehemalige Schüler des Deutsch-Französischen Gymnasiums in Saarbrücken. Aufregend fand der damals Zwölfjährige die Teilnahme am großen Finale in Frankfurt trotzdem. "Ich fuhr ohne Eltern nach Frankfurt und die Horde aller Teilnehmer wohnte im Hotel." Das Hotel - das ist auch eines der Dinge, an die sich die Landessiegerin von 1970, Helga Doerr, als erstes erinnert. "Ich fuhr mit meinen Eltern mit dem Zug nach Frankfurt. Dort wohnte ich dann zum ersten Mal in meinem Leben in einem Hotel." Till Eulenspielgel habe die ehemalige Schülerin der Ludweiler' Graf-Ludwig-Schule gelesen. Auch Steinbrecher hatte sich für einen Klassiker entschieden: eine Passage aus Mark Twains "Tom Sawyer". "Sehr gut und sehr aufregend", beschreibt Helene Busam ihre Erinnerungen an Landessieg und Bundeswettbewerb. Bei Letzterem las sie ein Stück aus "Krabat". Bis heute ist die Deutschlehrerin, die in der Nähe von Heidelberg wohnt, ein großer Bücherfan und hat ihr Vorlesetalent auch weitergegeben. "Mein Sohn hat in diesem Jahr beim Wettbewerb teilgenommen und ist Regionalsieger geworden", erzählt sie. "Es war schön für mich, das Ganze wieder nachzuerleben." bie



Die Teilnehmer am Landeswettbewerb:Realschule: Mateja Barsic - Schwalbach; Hannah Dufke - Weiskirchen; Marie Detemple - Sulzbach; Marie-Christin Flickinger - Kirkel; Teresa Franz - Nonnweiler; Franziska Hans - Neunkirchen, Tristan Kasper - Saarbrücken. Gymnasium: Louisa Sophie Frischbier - Dillingen; Frederik Dollwet - Merzig; Max Kirsch - Saarbrücken; Moritz Philipp - Neunkirchen; Elisa Raber - Lebach; Ksenia Schleiger - Sulzbach; Franziska Schmitt - St. Wendel. bie