„Mit guter Stimmung wird Musik am besten“ – Total Vocal feiert

„Mit guter Stimmung wird Musik am besten“ – Total Vocal feiert

In seinem Geburtstagskonzert unter dem Motto „Was uns bewegt“ will der Chor Total Vocal historische Perspektiven aufzeigen, betroffen machen und – was keinesfalls zu kurz kommen soll – schlichtweg unterhalten.

Am Freitag, 4. November, 20 Uhr, erklingen im Saarbrücker Rathausfestsaal neben betagten Volks- und Gewerkschaftsliedern Noten von Heinrich Schütz , Ludwig van Beethoven , Wolf Biermann und Konstantin Wecker ; es wird auf Deutsch, Jiddisch, Italienisch und Spanisch gesungen. "Was uns bewegt. . . .", das Jubiläums-Programm des Chors Total Vocal unter Leitung von Martin Stark ist eines jener Programme "mit einem roten Faden" (Stark), wie sie seit nunmehr gut zwei Jahrzehnten für Total Vocal typisch sind: mit zeitgemäßen Bezügen und eingeflochtenen Textrezitationen. "Von Engeln und Teufeln", "Reisen" oder "Nachtprogramm" lauteten bereits Überschriften.

Zu den Anfangstagen des Chors: Anno 1995 kehrte Martin Stark, an der Saar-Musikhochschule ausgebildeter Schulmusiker (Hauptfach: Violine), von einem sechsjährigen Auslandsaufenthalt im Schuldienst aus Las Palmas de Gran Canaria zurück. In jenem Jahr wurde er Musiklehrer am Deutsch-Französischen Gymnasium und konnte sich über eine Anfrage wegen einer Chorneugründung freuen, unter anderem von ehemaligen Mitgliedern des Chors Widerschall.

Total Vocal wurde als gemeinsamer Nenner auserkoren, denn Stark und seine damals kaum 15 Schäfchen wollten ihre Begeisterung am Singen und ihre fidele Laune kundtun: "Mit guter Stimmung wird die Musik am besten", pflegt Stark zu sagen. Auf den Pulten lagen zunächst jazzig-poppige Noten, traditionelle und - ungewöhnlich - spanische Chormusik. Starks Affinität zu spanischen und lateinamerikanischen Klängen stammte von den Kanaren: "Mein Aufenthalt dort hat mich musikalisch ziemlich beeinflusst." In steigendem Maß sollte sich das im Total-Vocal-Repertoire niederschlagen und zum Markenzeichen des A-cappella-Ensembles werden: Zu den Highlights im Konzertkalender zählten etwa die "Misa Criolla" und die Weihnachtskantate "Navidad Nuestra". Die Total-Vocal-Sangeslust wirkte ansteckend, die Formation wuchs stetig: Nach fünf Jahren schallte es bereits aus 30 Kehlen; heute kann Stark bis zu 45 Choristinnen und Choristen aus dem Großraum Saarbrücken um sich scharen. "Die Jüngste ist 22, der Älteste über siebzig", so Stark.

Der Chor floriert und hält dennoch immer Ausschau nach Nachwuchssängerinnen und -sängern. Groß ist derzeit das Interesse an Bässen. Neben hiesigen Auftritten ließ sich Total Vocal außerdem bereits in der Partnerstadt Nantes hören (zusammen mit dem dortigen Unichor) und war mehrfach beim SR zu Gast. Außergewöhnlich war 2011 ein "Queen"-Programm gemeinsam mit der Coverband MerQury und einem ausgewachsenen Orchester in der Saarlandhalle. Martin Stark kann also ein rundum positives Resümee ziehen und sieht Total Vocal als "einen guten Laienchor aus der freien Chorszene, der sich in 20 Jahren unglaublich entwickelt hat".

Jubiläumskonzert am Freitag, 4. November, 20 Uhr, im Rathausfestsaal.

chor-totalvocal.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung