Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Mit dem Kopf ist alles in Ordnung

SO KANN’S GEHEN. SZ-Mitarbeiterin Traudl Brenner braucht sich doch keine Sorgen um ihr Gedächtnis zu machen.

Am Dienstag haben wir eine Glosse unserer wegen einer seltsamen Begegnung etwas verunsicherten Mitarbeiterin Traudl Brenner veröffentlicht. Dazu hier noch ein kleiner Nachtrag::

Am Dienstag habe ich an dieser Stelle über meinen Kummer darüber berichtet, dass ich neulich eine Frau getroffen hatte, die mich stürmisch begrüßte - aber ich wusste nicht (mehr?), wer sie war. Was denkt man da in fortgeschrittenem Alter? Eben.....

Aber, wie das Leben so spielt: Gestern bin ich - welch ein Glücksfall für mich - der selben Frau wieder begegnet. "Ei so was, do siehn mir uns jo schunn widda", hat sie sich gefreut. Und, nach Händedruck, im Weggehen gerufen: "Mache Se's gut, Fraa Müller."

Frau Müller? Ich hab mich umgeguckt. Da war aber sonst niemand. Sie hat tatsächlich mich gemeint! Hurra! Also kein Grund für Trübsinn und zur Furcht vorm Schwinden geistiger Kapazitäten. Zumindest nicht bei mir...