| 19:19 Uhr

Millionen für Ludwigspark-Stadion in der Schwebe

Saarbrücken. Noch immer ist nicht geklärt, ob das Land die vier Millionen Euro Mehrkosten für den Umbau des Saarbrücker Ludwigsparkstadions übernehmen wird. Die Kostensteigerung auf 20 Millionen Euro wegen erforderlicher Investitionen in die Stadionsicherheit sowie in den Brandschutz war im Januar bekannt geworden (die SZ berichtete). Die Saarbrücker Stadtspitze geht davon aus, dass die Landesregierung die vier Millionen zahlen wird, auch wenn es noch keine verbindliche Zusage dafür gibt. Innenminister Klaus Bouillon (CDU ) hatte Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD ) in einem Brief vom 2. Februar zugesichert, dass er den Vier-Millionen-Zuschuss "wohlwollend prüfen" werde. Bei einigen Kommunen im ländlichen Raum kam dies jedoch nicht gut an, weil sie fürchten, der Zuschuss könne zu ihren Lasten gehen. Daniel Kirch

Noch immer ist nicht geklärt, ob das Land die vier Millionen Euro Mehrkosten für den Umbau des Saarbrücker Ludwigsparkstadions übernehmen wird. Die Kostensteigerung auf 20 Millionen Euro wegen erforderlicher Investitionen in die Stadionsicherheit sowie in den Brandschutz war im Januar bekannt geworden (die SZ berichtete). Die Saarbrücker Stadtspitze geht davon aus, dass die Landesregierung die vier Millionen zahlen wird, auch wenn es noch keine verbindliche Zusage dafür gibt. Innenminister Klaus Bouillon (CDU ) hatte Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD ) in einem Brief vom 2. Februar zugesichert, dass er den Vier-Millionen-Zuschuss "wohlwollend prüfen" werde. Bei einigen Kommunen im ländlichen Raum kam dies jedoch nicht gut an, weil sie fürchten, der Zuschuss könne zu ihren Lasten gehen.


In der Zwischenzeit gab es zwar Gespräche zwischen dem Innenministerium, der Hochbauabteilung im Finanzministerium und der Stadt. Doch diese hatten laut Innenressort zum Ergebnis, "dass die bisher eingereichten Unterlagen der Stadt Saarbrücken zu überarbeiten sind, um eine abschließende baufachliche Prüfung durchführen zu können". Dabei geht es den Angaben zufolge um aktuelle Planungsunterlagen und Kostenermittlungen.