Michelin vergibt Stipendien an deutsch-französischen Studiengang

Michelin vergibt Stipendien an deutsch-französischen Studiengang

. Die Homburger Niederlassung des französischen Reifenunternehmens Michelin engagiert sich schon seit Jahren im Bereich der deutsch-französischen Jugendausbildung.



Waren es zuvor die Schulen (zum Beispiel beim Abi-Bac), so ist es jetzt die Deutsch-Französische Hochschule (DFH), die von Michelin mit ins Boot genommen wird. Unter dem Dach der DFH bieten die HTW (Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes) und die Universität Metz seit vielen Jahren gemeinsame deutsch-französische Ingenieur-Studiengänge an.

Nun soll diese Einrichtung durch ein "Michelin-DFH-Stipendium" ergänzt werden. Es ist geplant, einen Studenten oder eine Studentin über zehn Monate mit 300 Euro monatlich zu fördern. Michelin, die DFH und die HTW planen, die Förderung in Zukunft jährlich zu vergeben. Sie soll auf Studierende beider Länder gleichmäßig verteilt werden. "Michelin versteht sich als Unternehmen, das auch an seinen Standorten gesellschaftliche Verantwortung übernimmt. Wir im Werk Homburg tragen seit vielen Jahren zur Vernetzung der beiden grenznahen Wirtschaftsräume bei, wir haben und leben Frankreichkompetenz. Indem wir Studenten der deutsch-französischen Studiengänge der HTW unterstützen, können wir früh Talente entdecken", erklärte Lisa Janzen, Direktorin im Werk Homburg. Auch Professor Patrice Neau, Präsident der Deutsch-Französischen Hochschule, begrüßt das Engagement von Michelin. Die Förderung der Studierenden durch Unternehmensstipendien erhöhe die Attraktivität der deutsch-französischen Studiengänge.

Mehr von Saarbrücker Zeitung