| 00:00 Uhr

Mehrere Waldwege im Naturschutzgebiet werden stillgelegt

Kirkel. In der als Naturschutzgebiet ausgewiesenen Biosphärenreservat-Kernzone im Osten von Kirkel-Neuhäusel werden in den kommenden Wochen mehrere Waldwege stillgelegt. Wie der Biosphärenzweckverband Bliesgau mitteilte, sollen so künftig die Lebensräume für bedrohte Tier- und Pflanzenarten besser geschützt werden. bea

Die wegfallenden Wege befinden sich vor allem im Bereich des Hutschucker Kopfes, aber auch am Hirschberg, am Hohen Kopf und im Taubental. Alle bisher ausgewiesenen Rund- und Fernwanderwege bleiben von den Sperrungen, mit Ausnahme des sogenannten Schmetterlingspfades unberührt. Die Route des Schmetterlingspfades wurde in Absprache mit Saarforst und der Gemeinde Kirkel auf einer neuen Trasse geführt. "Viele Waldwege, die jetzt geschlossen werden, existieren nur noch auf der Karte und blieben schon lange ungenutzt," sagt Anita Naumann vom Biosphärenzweckverband, "Daher fallen nicht wirklich viele Wege weg."

Die Gemeinde Kirkel wird an den gesperrten Stellen in der Kernzone Karten aushängen, welche Wege in Zukunft nicht mehr genutzt werden können und welche bestehen bleiben. Durch die Ausweisung der Kernzone als Naturschutzgebiet gelten weitere Regeln.

Die Wälder abseits der künftigen Wege dürfen nicht betreten werden, da alte Wege nicht mehr gesichert werden. Brennholz darf in der Kernzone nicht entnommen werden. Es ist verboten Tiere und Pflanzen zu entnehmen, zu schädigen oder zu stören. Dies gilt also auch für das Sammeln von Pilzen, Beeren oder Bärlauch. Im Naturschutzgebiet sind Hunde an der Leine zu führen, da wild lebende Tiere von freilaufenden Hunden unnötig gestört werden. Die Regeln wurden dem Zweckverband zufolge eingeführt, um in den Kernzonen diese natürliche Entwicklung zu unterstützen und die Natur Natur sein zu lassen, heißt es weiter.

Rückfragen und Infos zum Thema Kernzonen im Biosphärenreservat bei Anita Naumann vom Biosphärenzweckverband unter (0 68 42) 9 60 09 16 oder a.naumann@biosphaere-bliesgau.eu. Eine Karte mit der neuen Wegeregelung ist auf der Webseite des Zweckverbandes in der Rubrik "Mediathek" zu finden.