| 00:00 Uhr

McKibben trifft gegen den Ex-Verein

Saarbrücken. Der 1. FC Saarbrücken hat seinen Aufwärtstrend in der 2. Frauenfußball-Bundesliga bestätigt und am vergangenen Sonntag den ETSV Würzburg mit 3:0 (0:0) besiegt. Vor der Partie in Unterfranken gab es Bedenken, ob die Saarbrückerinnen auch gegen vermeintlich schwächere Mannschaften ihre volle Leistungsbereitschaft abrufen können. tony

Doch am Sonntag wurden diese weggewischt. Der saarländische Zweitligist beherrschte von Beginn an das Spielgeschehen und überließ den Gastgeberinnen kaum Spielanteil.

"Wir wussten, wir werden geduldig sein müssen. Wir haben das Spiel gemacht, Würzburg hat nach seinen Möglichkeiten alles getan, um dies zu verhindern", sagte FCS-Trainer Winfried Klein und ergänzte zufrieden: "Doch wenn man permanent anläuft, findet man irgendwann die Lücken. Das haben wir wirklich gut gemacht." Ebenso zufrieden zeigte sich Tesa McKibben. Der Winter-Neuzugang der Saarbrückerinnen konnte in der 67. und 86. Minute ihre ersten Tore für die Blau-Schwarzen erzielen - gegen ihren Ex-Verein. "Ich habe mich wirklich gefreut. Ich fühle mich endlich als Teil des Spielgeschehens. Ich verstehe immer besser die Laufwege und meine neue Position als Außenstürmerin", sagte sie. Den Schlusspunkt zum 3:0-Endstand setzte kurz vor dem Ende Chiara Klein.

Der FCS steht nach dem 15. Spieltag weiterhin auf dem fünften Tabellenplatz.