Maria Peters wird an diesem Samstag 100 Jahre alt

Von Saarbrücken aus hat sie die Welt erobert: Maria Peters, die an diesen Samstag im Wohnstift auf dem Reppersberg ihren 100. Geburtstag feiert.

Reisen war ihre große Leidenschaft. Zunächst besuchte sie deutsche Städte und Landschaften, dann ging es nach Frankreich und schließlich in alle Erdteile. Sie glaubt, dass die Reiselust schon in ihrer Kindheit geweckt wurde. Denn so oft sich die Gelegenheit ergab, durfte sie ihrem Papa bei der Arbeit über die Schulter schauen, und der war Lokheizer. "Mit Leib und Seele", wie sie sich erinnert. Maria Peters war das älteste von fünf Kindern.

Sie hat sich später voll und ganz ihrem Beruf verschrieben, war zunächst Lehrerin in Malstatt, später Rektorin in Friedrichsthal. Für ihre Profession hat sie sogar auf eine eigene Familie verzichtet. "Lehrerinnen mussten damals nun einmal ledig sein", sagt sie über ihr freiwilliges Single-Dasein. Neben dem Reisen gehörte die Kunst zu ihren Vorlieben. Moderne Malerei begeisterte sie, ebenso das Theater und die Musik. Ihre Abos für Theater und Konzerte gab sie erst vor wenigen Jahren auf - ebenso das Autofahren. Bis vor drei Jahren arbeitete sie noch ehrenamtlich in der Modernen Galerie als Aufsicht. Und ihrer berufstätigen Nichte bügelte sie gern die Wäsche. Als Gratulanten haben sich diesen Samstagnachmittag Mitglieder der Stadtverwaltung angekündigt. Die Saarbrücker Zeitung schließt sich den Glückwünschen zum Ehrentag an.