Mann für besondere Momente sorgt für ersten Heimsieg seit November

Mann für besondere Momente sorgt für ersten Heimsieg seit November

Drei Niederlagen in Folge, Absturz in den Tabellenkeller, seit November kein Heimerfolg: Athanasios Noutsos hat mit einem Geniestreich für den 1:0-Sieg von Fußball-Oberligist Saarbrücken gegen Salmrohr gesorgt. Und dafür, dass Saar 05 durchatmen kann.

"Dafür bin ich ja da. Für die besonderen Momente", sagt Athanasios Noutsos. Er legt ein Augenzwinkern nach - und verschwindet in Richtung Kabine. Der Spielmacher des Fußball-Oberligisten Saar 05 Saarbrücken hat das Heimspiel gegen den FSV Salmrohr vor etwa 150 Zuschauern entschieden: Der 1:0 (0:0)-Erfolg ist der erste Heimsieg seit dem 22. November 2015. Damals gewann Saar 05 in der Regionalliga mit 1:0 gegen Waldhof Mannheim.

"Es liegt mir einfach, so spezielle Dinger zu machen", sagt Noutsos. Er traf am Samstag mit einem direkt verwandelten Freistoß aus spitzem Winkel. Kurz vor der Eckfahne und wenige Schritte von der Torauslinie entfernt trat Noutsos in der 56. Minute an - und schoss den Ball zur Überraschung aller neben den ersten Pfosten ins Tor. "Ich habe gesehen, dass die Zwei-Mann-Mauer einen Tick zu weit rechts stand und dass keiner den Pfosten abdeckte. Jeder hat spekuliert, dass ich in die Mitte flanke. Dann war das Ding halt drin", erklärt der Rechtsfuß seinen Geistesblitz, der für den mit drei Niederlagen in Folge gebeutelten Regionalliga-Absteiger das ersehnte Erfolgserlebnis bescherte. "Vor dem Spiel waren wir alle in einem Tief. Daher war es wichtig, dass wir eine Reaktion zeigen. Und das war der Fall. Jeder hat sich bis zum Schluss den Arsch aufgerissen", erklärt Noutsos.

Der kämpferische Aspekt war entscheidend. Wegen sintflutartiger Regenfälle ließ der schwammige Untergrund im Stadion am Kieselhumes guten Fußball nicht zu. Die Gastgeber erarbeiteten sich die Spielkontrolle und hätten sich in Halbzeit eins mit einem Treffer belohnen müssen. Doch Noutsos (17. und 40. Minute) und Philipp Mandla (27.) ließen beste Chancen ungenutzt.

Auf der anderen Seite verhinderte der tiefe Boden den Abschluss eines Konters, als Salmrohrs Meliani Saim alleine auf Torwart Marc Birkenbach zulief. Der Ball wurde im Strafraum von einer Wasserpfütze so stark abgebremst, dass Saim das Leder und das Gleichgewicht verlor (39.).

Nach dem Tor von Noutsos beschränkten sich Saar 05 auf das Verwalten der Führung, was gegen angriffsschwache Gäste gelang. "Endlich kann ich mal sagen, dass wir den Sieg mehr wollten, als der Gegner. Es gab so viele Spiele, in denen wir besser waren, aber nicht konzentriert genug. Heute war das anders", sagte Trainer Timon Seibert, dessen Mannschaft nun drei Punkte vor einem Abstiegsplatz liegt.