Lohn für spannende Heimatkunde

Regionalverband. Der Kulturpreis des Regionalverbandes für Heimatpflege und Heimatforschung geht nach Rilchingen-Hanweiler und Ludweiler. Große Verdienste um die Region hat sich die Arbeitsgemeinschaft (AG) für Dorfgeschichte, Dorfgeschichten und Denkmalpflege Rilchingen-Hanweiler erworben. Die AG feierte am Montag sechsten Geburtstag und hat Beeindruckendes auf die Beine gestellt

Regionalverband. Der Kulturpreis des Regionalverbandes für Heimatpflege und Heimatforschung geht nach Rilchingen-Hanweiler und Ludweiler. Große Verdienste um die Region hat sich die Arbeitsgemeinschaft (AG) für Dorfgeschichte, Dorfgeschichten und Denkmalpflege Rilchingen-Hanweiler erworben. Die AG feierte am Montag sechsten Geburtstag und hat Beeindruckendes auf die Beine gestellt. Geleitet vom Heimatforscher Franz-Ludwig Strauss, stellte die Gruppe 16 informative Schilder auf, sogenannte "Historische Fenster", die geschichtsträchtige Bauwerke und Orte erklären.Zudem sind dank der AG die Straßenschilder mit erklärenden Tafeln versehen. Und mit den Barmherzigen Brüdern entstand eine spannende, aufschlussreich bebilderte Geschichte des Heilwassers aus Rilchingen-Hanweiler. AG-Mitglied Marco Schreiber veröffentlichte zudem ein Buch über alle Bewohner des Ortes, die im Ersten und Zweiten Weltkrieg gefallen sind. "Der Preis ist eine große Ehre für unseren jungen Verein und unseren Ort", sagte Strauss. Für so viel Engagement erhielten die Geehrten am Donnerstag den Kulturpreis.

Sie teilen sich die Auszeichnung mit Maria und Burkhardt Valentin. Die beiden trugen über Jahrzehnte alles zur Geschichte der Glasherstellung an der Saar zusammen. Sie erforschten umfassend den für die Saar einst so wichtigen Wirtschaftszweig mit seinen vielen Glashütten. In Ludweiler stellen die Valentins ihre Arbeitsergebnisse im Glas- und Heimatmuseum Warndt vor.

"Viele wissen gar nicht, dass das Glasgewerbe früher im Saarland boomte, ähnlich wie die Kohle- und Stahlindustrie. Wir hoffen, dass sich immer mehr Menschen für die Glasgeschichte des Landes interessieren", sagte Maria Valentin.

Seit 1990 wird die mit 2500 Euro dotierte Auszeichnung bereits verliehen, abwechselnd in den Kategorien Heimatpflege und Heimatforschung, Nachwuchskünstler und Nachwuchsgruppen sowie Kunst.