Lkw-Fahrer schleift Radfahrer in Saarbrücken zu Tode

Mitten in der Innenstadt von Saarbrücken reißt ein Lastwagen einen Radfahrer in den Tod. Der Lkw-Fahrer flüchtet und wird danach gestellt. Nun wird gegen ihn wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.

In Saarbrücken ist ein Radfahrer von einem Sattelzug erfasst und zu Tode geschleift worden. Die Polizei fand die Leiche des 28-Jährigen am späten Samstagabend an den Straßenbahngleisen in der Innenstadt. Gegen den Lkw-Fahrer wird nun wegen fahrlässiger Tötung ermittelt, wie die Polizei mitteilte. Der 25-Jährige sitzt seit Sonntag in Untersuchungshaft, wie die Ermittler berichteten.Den bisherigen Erkenntnissen zufolge schleifte der Lkw den Radfahrer mehr als 100 Meter weit mit. Der aus Saarbrücken stammende Radler war in Richtung Innenstadt unterwegs, als ihn der ebenfalls ins Zentrum fahrende Lkw im Kreuzungsbereich von Hellwigstraße und Mainzer Straße erwischte. Am Steuer des Lkw saß der 25-Jährige. Er raste nach Aussage von Zeugen nach dem Unfall mehrere Kilometer weiter, meist auf den Saarbahngleisen. In der Arndtstraße blieb das Unfallopfer liegen und starb noch vor Ort.

Die Flucht des Lkw-Fahrers endete in Höhe der ehemaligen Post am Hauptbahnhof. Der Lastwagen kam dort von der Straße ab und streifte zwei Betonpfeiler der jetzigen Postbank . Dort kam der Todesfahrer zum Stehen. Die Polizei nahm ihn fest. Dem nach Alkohol riechenden Mann sei eine Blutprobe entnommen worden, hieß es. Deren Ergebnis stand zunächst nicht fest. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter eingeschaltet. Zudem werten die Ermittler den Fahrtenschreiber des Lkw aus.