Literarische Ringvorlesung startet am 29. April

. „Neun plus eins“ ist der Titel einer literaturwissenschaftlichen Ringvorlesung, die sich im Rathausfestsaal Saarbrücken mit den literarischen Beziehungen zwischen Deutschland und seinen Nachbarn beschäftigen will.

Spannende Einblicke in grenzüberschreitende Literatur- und Kulturdiskurse will die Reihe geben. Die öffentlichen Vorträge finden ab 29. April immer montags um 19 Uhr im Rathausfestsaal Saarbrücken statt.

Der Titel "Neun plus eins" spielt auf die Besonderheit an, dass es außer den neun "regulären" Nachbarn Deutschlands über vier Jahrzehnte auch eine deutsch-deutsche Nachbarschaft gab. Die Vorträge dauern etwa eine Stunde. Daran anschließend besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und zu diskutieren. Der Eintritt ist frei.

Beim ersten Termin am 29. April um 19 Uhr spricht Professorin Patricia Oster-Stierle über "Literarische Brücken über den Rhein. Deutsch-französische Literaturbeziehungen." Oberbürgermeisterin Charlotte Britz wird die Veranstaltung eröffnen.

Die Ringvorlesung zeigt, dass im Europa der Frontstellungen und Kriege immer auch die Idee eines anderen Europas lebendig war: des Europas der Grenzüberwindungen und des Friedens. Die Literatur ist maßgeblicher Motor dafür.

Veranstalter der Ringvorlesungen sind die Herausgeber der gleichnamigen Reihe Prof. Ralf Bogner und Manfred Leber in Zusammenarbeit mit Christel Drawer von der Kontaktstelle Wissenschaft des Kulturamts der Stadt Saarbrücken und Dominik Schmitt von der Philosophischen Fakultät der Saar-Uni.

Gerade ist ein Buch mit den Beiträgen der vorangegangenen Ringvorlesung erschienen und kann im Buchhandel für 13,50 Euro erworben werden.