Links-Partei kritisiert Ausnahmen von der Mietpreisbremse

Vor einer Mietpreisbremse, die "genauso löchrig ist wie der Mindestlohn", warnt Claudia Kohde-Kilsch, Vorsitzende der Linksfraktion im Saarbrücker Stadtrat. Sie befürchtet, dass Ausnahmen für Neubauten die Mietbremse unwirksam machen.

Saarbrücken brauche mehr bezahlbaren Wohnraum, auch für Geringverdiener und Hartz-IV-Empfänger. Familien oder Alleinerziehende mit niedrigen Einkommen seien häufig auf Sozialwohnungen angewiesen. Überhöhte Mieten führten nur dazu, dass die Öffentlichkeit für Profite von Eigentümern aufkommt. Um Mieten in den Stadtteilen überhaupt vergleichen zu können, müsse erst mal ein Mietspiegel für Saarbrücken her, sagt Kohde-Kilsch.

Mehr von Saarbrücker Zeitung