Linke fordert mehr Geld für Familien und kostenlose Kitas

Saarbrücken. Die Linke, Kreisverband Saarbrücken, fordert mehr Unterstützung für Familien. "Erziehungsprobleme und Heimeinweisung sind auch eine Folge materieller Armut", erklärt die Linke. Es sei mittlerweile eine Tatsache, dass der tägliche Überlebenskampf vieler Eltern an der Psyche und an den Nerven zerre. Damit würden Fehlreaktionen von Eltern begünstigt

Saarbrücken. Die Linke, Kreisverband Saarbrücken, fordert mehr Unterstützung für Familien. "Erziehungsprobleme und Heimeinweisung sind auch eine Folge materieller Armut", erklärt die Linke. Es sei mittlerweile eine Tatsache, dass der tägliche Überlebenskampf vieler Eltern an der Psyche und an den Nerven zerre. Damit würden Fehlreaktionen von Eltern begünstigt. Deshalb könne die bessere finanzielle Ausstattung von Familien auch ein Beitrag zur Vermeidung von Heimeinweisungen sein. Massive Erziehungsschwierigkeiten ließen sich zwar nicht allein mit mangelndem Geld erklären. Dennoch sei festzuhalten, dass sich zu enge Wohnungen und fehlende Freizeitmöglichkeiten, verbunden mit Arbeitslosigkeit, schädlich auf das Zusammenleben auswirken. Dringend notwendig seien der Ausbau der Erziehungshilfen, kostenlose gute Kindertagesstätten und die Förderung von Projekten gegen Kinderarmut. red