Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:18 Uhr

Lieber Meerschweinchen als Mann

Saarbrücken. Am Abend des sogenannten "Vatertags" steht ein ungewöhnlicher Gast auf der Bühne des TiV: Ein Mannsbild im String-Tanga, den Gürtel wie eine Krawatte lässig um den Hals geschlungen

Saarbrücken. Am Abend des sogenannten "Vatertags" steht ein ungewöhnlicher Gast auf der Bühne des TiV: Ein Mannsbild im String-Tanga, den Gürtel wie eine Krawatte lässig um den Hals geschlungen. Auch wenn es sich nur um eine Schaufensterpuppe handelt, ist dieser Anblick ebenso vielversprechend wie das Thema des Abends: Elisabeth Brück und Carla Lucarelli, die das Kabarett-Duo "D-Lux" bilden, wollen Antwort geben auf die Frage aller Fragen: "Woran erkenne ich den Mann fürs Leben, und wie befreie ich mich von falschen Männern?" Dazu laden die beiden hübschen Damen, in weiße Arztkittel gekleidet, im rappelvollen Theater im Viertel zum Seminar "Männer plus minus" ein und zeigen den kichernden Zuschauern anhand von Fallbeispielen verschiedene Männertypen, die es unbedingt zu meiden gilt. Mal schlüpft Brück, mal Lucarelli in die Rolle des Mannes, verkörpert die andere die schmachtende Frau. So lernen wir Frauenversteher Andreas kennen, den gesprächigen Karl-Eugen, den sportlichen Thorsten, der schöne Frauen mit Liebeskummer liebt, und den zerbrechlichen Thomas. Auch vor der "Gefahrenzone Party" warnen die beiden "Therapeutinnen" eindringlich: Was lernen wir aus alledem? Liebe ist nichts für schwache Nerven, die Macht der Männer ist immer noch die Geduld der Frauen. Und das Leben mit einem Meerschweinchen könnte unter Umständen angenehmer sein als das mit einem Mann. kjsAn diesem Samstag, 20 Uhr, wird das Programm "Männer plus minus" noch einmal im TiV (Nauwieser Straße) gespielt. Karten: (0681) 390 46 02 oder info@dastiv.de oder www.dastiv.de