| 00:00 Uhr

Leser wünscht sich wieder Entenpaar im Weiher

Einen traurigen Anblick bietet derzeit das Entenhäuschen auf einem Weiher im Grumbachtal. Foto: Cornelia Jung
Einen traurigen Anblick bietet derzeit das Entenhäuschen auf einem Weiher im Grumbachtal. Foto: Cornelia Jung FOTO: Cornelia Jung
StIngbert/Saarbrücken. In eine Schieflage ist das Entenhäuschen auf einem Weiher im Grumbachtal geraten. Das bedauert SZ-Leser Horst Stapper. Er wünscht sich, dass dort wieder Enten einziehen. Zuvor müsste das Häuschen saniert werden. con

Gern geht Leser-Reporter Horst Stapper hinaus in die Natur. Seine täglichen Wanderungen führen ihn auch immer wieder ins Grumbachtal. Doch wenn er von Sengscheid kommend unter der Grumbachtalbrücke hindurchläuft und rechterhand der kleine Weiher auftaucht, gefällt ihm gar nicht, was er sieht. Während früher hier Enten mit ihren Jungen Bahnen durchs Wasser pflügten, ist es um deren potentielle Unterkunft heutzutage schlecht bestellt. "Mit Bedauern schaue ich auf das im Wasser liegende Entenhäuschen, das ursprünglich als Nistplatz für Wasservögel gedacht war. Schon seit langer Zeit kann es nicht mehr genutzt werden, weil es inzwischen in eine derartige Schieflage geraten ist, dass der Eingang unter Wasser liegt", so der St. Ingberter. Im Interesse der Vögel wünscht sich unser Leser-Reporter Abhilfe. Er könnte sich vorstellen, dass die Reparatur und das Wiederherrichten eine sinnvolle Übungsaufgabe für die THW-Jugend ist. "Wie schön wäre es, wenn im kommenden Frühjahr ein Entenpaar dort einziehen und brüten kann, damit sich wieder eine Schar quicklebendiger Küken auf dem Wasser tummelt. Gewiss wären auch zahlreiche Wanderer erfreut über den Anblick des neuen Lebens", so Stapper. Doch so einfach ist die Sache nicht. Weder THW noch städtische Mitarbeiter können hier Hand anlegen. Denn wie Revierleiter Rafael Greif mitteilt, ist das eine Eigentümerentscheidung, denn das Grundstück ist in privater Hand. Beim Liegenschaftsamt der Stadt Saarbrücken darf man aus datenschutzrechtlichen Gründen keine Auskunft darüber geben, wem der Weiher gehört. Doch vielleicht liest der Besitzer der Parzelle auf der Gemarkung 5110 Bischmisheim, Flur 17 mit der Flurstücknummer 25/1 von dieser Bitte unseres Leser-Reporters und sorgt für eine neue Behausung gefiederter Gäste.

Den Tipp für diesen Artikel bekamen wir von Leser-Reporter Horst Stapper aus St. Ingbert. Wenn Sie auch Interessantes zu erzählen haben, wenden Sie sich entweder per SMS/Fax an Tel. (0681) 5 95 98 00 oder per E-Mail an leser-reporter@sol.de.