| 19:36 Uhr

„Leichenims“ für Fernverkehr – Lokführer verabschieden letzten IC

Saarbrücken. Florian Rech

Am kommenden Samstag, 12.32 Uhr, fährt zum letzten Mal ein lokbespannter Intercity-Zug (IC) von Saarbrücken nach Frankfurt. Den letzten IC der Region wollen die 20 im DB-Fernverkehr eingesetzten Lokführer am Standort Saarbrücken mit einer Feier verabschieden. "Wir wollen eine Art kleine Trauerfeier - ein Leichenims - machen", erzählt Lokführer Gerhard Venitz. Organisiert wurde von den Lokführern eine Lok der Baureihe 181, die den IC nach Frankfurt ziehen soll. "Die 181 ist unsere Lok", erklärt Venitz. Die Baureihe war lange Zeit von Saarbrücken aus im grenzüberschreitenden Fernverkehr nach Frankreich und Luxemburg im Einsatz. Die Mehrsystem-Lokomotive ist in der Lage, sowohl im deutschen als auch im französischen Wechselstromsystem zu fahren.

Lokführer Venitz blutet das Herz, wenn er an die letzte Fahrt eines IC-Fernzuges ab Saarbrücken denkt: "Im Saarland sind wir vom Fernverkehr abgehängt. Es bleiben zwar die ICEs von Paris nach Frankfurt, aber auch nur vier bis fünf Verbindungen am Tag." Und diese Züge werden nicht von Lokführern aus Saarbrücken bedient. Diesen bleibt künftig nur noch die Eurocity-Linie nach Graz sowie der ICE nach Dresden, sagt Venitz. Die Lokführer wollen ihre Feier gegen 12 Uhr am Abfahrtsgleis (voraussichtlich Gleis 5) beginnen.



Das könnte Sie auch interessieren