Lehrerstellen werden langsamer abgebaut

Saarbrücken · Die Schülerzahlen im Saarland sinken weniger stark als prognostiziert - dies hängt auch mit der steigenden Zahl schulpflichtiger Flüchtlinge und Asylbewerber zusammen. Die Landesregierung sieht daher in den Eckdaten für ihren ersten Doppelhaushalt für die Jahre 2016 und 2017 vor, langsamer als geplant Lehrerstellen abzubauen.

Das teilte Finanzminister Stephan Toscani (CDU ) mit. Statt insgesamt 180 Lehrerstellen sollen nun in den beiden Jahren nur noch 150 Lehrerstellen abgebaut werden. Es bleibe aber beim Abbau von 588 der insgesamt knapp 8700 Lehrerstellen im Zeitraum 2012 bis 2020, sagte Toscani. Das bedeutet, dass nach 2017 dann mehr Stellen abgebaut werden als bislang vorgesehen, um das Einsparziel zu erreichen.

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen, Klaus Kessler , nannte die Entscheidung, den Abbau zu verlangsamen, "reine Augenwischerei". Die Belastungen der Lehrer würden auch nach 2017 nicht geringer, sondern durch neue Aufgaben wie die Inklusion und die steigende Zahl an Flüchtlingskindern weiter wachsen. "Offenbar endet die Sorge um die Zukunft der Bildung der Kinder und Jugendlichen für diese Landesregierung mit dem Wahltermin 2017", sagte er.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort