Lebenshilfe Saar begeht 50. Geburtstag auf dem Halberg

Die Lebenshilfe Saar hat gestern Abend auf dem Halberg ihren 50. Geburtstag gefeiert. "Nach dem Krieg, in dem etwa 300 000 kranke und behinderte Menschen als lebensunwert von den Nazis verfolgt und ermordet wurden, war es Tom Mutters, der Familien dazu brachte, ihre geistig behinderten Kinder nicht mehr zu verstecken", sagte die eigens aus Berlin angereiste Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Ulla Schmidt (SPD ), beim gestrigen Festakt.

Der Marburger Tom Mutters hatte die Bundesvereinigung Lebenshilfe 1958 gegründet. Im Saarland gibt es neun Orts- und Kreisvereinigungen mit 3600 Mitgliedern. Hier betreut die Lebenshilfe etwa 6000 Menschen. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit konzentriert sich auf Menschen mit geistiger und Schwerst-Mehrfachbehinderung. Die Lebenshilfe bietet unter anderem Kindertagesstätten, Förder- und Beratungsstellen , Familien entlastende Dienste und differenzierte Wohnangebote. Auch Sozialministerin Monika Bachmann (CDU ) nahm am Festakt teil und würdigte die Leistung der Lebenshilfe , der im Saarland Bernhard Müller vorsteht.