LAZ Saar 05 dominiert

Die neu gegründete Leichtathletik-Gemeinschaft aus Saarbrücken hat ihr Potenzial bei ihren ersten Saarlandmeisterschaften unter gemeinsamer Flagge eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Rouven Christ (Mitte) gewann den Sprint über 60 Meter hauchzart vor Robert Hind (rechts). Foto: Ruppenthal. Foto: Ruppenthal

Der Name LAZ Saar 05 ist kurz und einprägsam. Die neu gegründete Leichtathletik-Gemeinschaft der beiden Saarbrücker Großvereine sorgte am vergangenen Sonntag bei den Hallen-Saarlandmeisterschaften aber auch sportlich für Aufsehen. Mit insgesamt 21 Titeln war das LAZ Saar 05 der erfolgreichste Verein - und vor allem im männlichen Sprintbereich eine Macht.

Über 60 und 200 Meter kam es jeweils zum erwarteten Duell zwischen Rouven Christ und Robert Hind, in dem der 27-jährige Christ als Favorit die Oberhand behielt. Über 60 Meter war es aber ein enges Rennen, denn alle Finalteilnehmer, davon fünf Sprinter von LAZ Saar 05, blieben am Sonntag unter der magischen Sieben-Sekunden-Marke. Überzeugen konnte dabei auch Daniel Nagel (ATSV Saarbrücken ), der trotz starker 6,98 Sekunden nur Fünfter wurde.

Letztlich hatte Rouven Christ in Saisonbestzeit von 6,87 Sekunden gerade einmal drei Hundertstelsekunden Vorsprung vor Hind. Entsprechend zufrieden war der Zweitplatzierte denn auch. "Mit den 60 Metern bin ich sehr zufrieden. Da bin ich schneller eingestiegen als letztes Jahr. Nur über 200 Meter hätte ich gerne eine schnellere Zeit gehabt", bilanzierte er. Auf der Hallenrunde hatte er in 21,60 Sekunden deutlicheren Rückstand, weil er seinen Teamkollegen auf der Bahn vor ihm laufend zur deutschen Jahresbestzeit von 21,36 Sekunden antrieb. "Über 200 Meter wollte ich eigentlich locker laufen. Aber dann habe ich gesehen, dass Robert vor mir ist und musste doch richtig durchziehen", sagte Rouven Christ erschöpft.

Bei der weiblichen Jugend war Abigail Adjei die dominierende Athletin. Sie sicherte sich über 60 Meter (7,70 Sekunden) ohne und mit Hürden sowie im Weitsprung (5,86 Meter) drei Einzeltitel. Die 19-Jährige freute sich vor allem über ihre Hürdenzeit von 8,57 Sekunden, mit der sie vorläufig die Führende in Deutschland ist. "So schnell bin ich noch nie in die Saison gestartet. Das war richtig gut", strahlte sie. Auch bei den Männern übernahm der Bestzeit laufende René Mählmann in 8,06 Sekunden über 60 Meter Hürden vorerst die Spitze der deutschen Rangliste.

Im Kugelstoßen der männlichen Jugend holte sich Valentin Moll den Titel. Der U18-Athlet kam mit der schwereren U20-Kugel auf 14,75 Meter. Die beste Platzierung für den SC Friedrichsthal schaffte Louisa Flachsland in persönlicher Bestzeit von 42,64 Sekunden als U16-Vizemeisterin über 300 Meter. Rang zwei war auch die beste Platzierung des ATSV Saarbrücken durch 800-Meterläuferin Katharina Welker (2:21,40 Minuten).

Bei den Männern holten Marcel Kirstges mit 7,49 Metern im Weitsprung und der Luxemburger Sven Liefgen mit 2,00 Metern im Hochsprung nach ihrem Wechsel zum LAZ Saar 05 ihre ersten Saarlandmeistertitel und sorgten auch für die besten Leistungen im Sprungbereich. Ein weiterer Höhepunkt folgte zum Abschluss der Titelkämpfe in der 4x200-Meter-Staffel der Männer. Hier enteilten Robert Hind, Marcel Kirstges, Ismail-Jean Condé und Rouven Christ in 1:26,03 Minuten der Konkurrenz und können sich Medaillenhoffnungen für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig machen, zumal Topsprinter Lukas Hein vom LAZ noch gar nicht eingesetzt wurde.

Mehr von Saarbrücker Zeitung