Landessynode kommt nach Homburg

Das höchste Leitungs-Gremium der in Speyer ansässigen Protestantischen Landeskirche der Pfalz, die Landessynode, tagt vom Mittwoch, 21. Mai, bis Samstag, 24.

Mai, in der Kreis- und Universitätsstadt Homburg. Im Vorfeld der Sitzungen kommen bereits am Montag, 19. Mai, und Dienstag, 20. Mai, die kirchlichen Ausschüsse in der Stadt zusammen. Tagungsorte sind die evangelische Stadtkirche, das Sieberpfeifferhaus und das Diakoniezentrum Haus am Schlossberg. Die saarpfälzischen Protestanten sind Teil dieser Landeskirche. Dies bestätigte das Synodalpräsidium auf Anfrage unserer Zeitung. "Kirche in der Stadt" lautet diesmal das Schwerpunktthema. Neben diesem Thema stehen auch die Änderung des Gesetzes über das Haushalts- und Vermögensrecht und die neue Kirchensteuerordnung für die Bundesländer Saarland und Rheinland-Pfalz auf der Tagesordnung. Die mittelfristige Finanzplanung für die Landeskirche für die Haushaltsjahre 2015 bis 2020 ist ein weiteres zentrales Thema der Tagung. Erwartet werden bis zu 130 Gäste, darunter die 74 Synodale, die als Abgeordnete der 19 Kirchenbezirke die Interessen der rund 580 000 Kirchenmitglieder vertreten. Neun Angeordnete, fünf aus Homburg und vier aus Zweibrücken, kommen aus den beiden saarpfälzischen Dekanaten.