Land will Keimen in Krankenhäusern den Kampf ansagen

Das Saarland will verstärkt gegen das Auftreten von Keimen in Krankenhäusern vorgehen. Bis zum Sommer sollen im Auftrag des Landes bei allen saarländischen Kinderkliniken Erfahrungen und Verbesserungsvorschläge eingeholt werden.

Träten dabei deutliche Defizite zutage, werde die Landesregierung möglicherweise eine entsprechende Bundesrats-Initiative anstoßen, sagte Hermann-Josef Scharf (CDU ), Vorsitzender des Gesundheitsausschusses des Landtags, gestern der SZ.

Kürzlich hatten die Eltern zweier Kinder, die in Folge einer Übertragung von Keimen im Marienhausklinikum in Saarlouis erkrankt waren, Strafanzeige gegen zwei Ärzte gestellt. Nach Ansicht der Eltern hätte die Klinik sie schon bei der Aufnahme über bereits entdeckte Keime informieren müssen. Bei der Aufarbeitung des Falls sind nach Ansicht von Linken-Landeschefin Astrid Schramm noch viele Fragen zu klären und gesetzliche Meldebestimmungen zu verbessern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung