Kunst aus bunten Lkw-Planen

Der freischaffende Künstler MMarcu stellt seine Werke zurzeit in der Saarbrücker Galerie Elitzer aus.

Bereits auf den ersten Blick sieht man, dass der Künstler MMarcu, der zurzeit seine Werke in der Saarbrücker Galerie Elitzer zeigt, ein Vertreter der Konstruktiven Kunst und der Op-Art ist - allerdings mit einer sehr persönlichen Note. Denn wie in Op-Art und Konstruktiver Kunst üblich, erzeugt MMarcu mit Hilfe von präzisen Formmustern überraschende optische Effekte und er konstruiert viele seiner Arbeiten streng geometrisch.

MMarcu, der in Stuttgart geboren wurde und Kunst- und Design in Ulm studierte, trägt seine Muster, Raster und geometrischen Formen allerdings nicht wie üblich mit Farbe auf die Leinwand auf, sondern er nutzt für seine Kunst mit Vorliebe alte Lkw-Planen. Diese bunten, festen, regenabweisende Stoffe schneidet MMarcu in unterschiedlich schmale Bahnen und verwebt sie miteinander zu geometrischen Verflechtungen. Dies alles fixiert der Künstler auf einer Leinwand, sodass daraus farbige Gemälde ganz ohne Farben entstehen.

Das Ergebnis ist verblüffend, denn von weitem ergibt sich die Optik von gemalter Kunst und erst bei näherer Betrachtung erkennt man die alten Lkw-Planen. Außerdem schneidet MMarcu die Bahnen unregelmäßig aus. So sind manche Farbbänder schmaler, dann wieder breiter. Auch daraus ergeben sich reizvolle optische Effekte. Und nicht zu vergessen, diejenigen Gemälde, in denen MMarcu die Bahnen nicht straff befestigt, sondern durchhängen lässt. Durch die Drehung der Stoffbänder ergeben sich weitere spannende Ansichten.

Außerdem zeigt Mmarcu, der seit dem Jahr 2007 als freischaffender Künstler und Produktgestalter in Saarbrücken lebt, in seiner Ausstellung in Saarbrücken noch andere Arbeiten. Hier hat der ehemalige Meisterschüler von Otto Aischer sich auf ein vereinzeltes Motiv konzentriert, das in einer Mischung aus Malerei in bunter Farbe und umrandet von ausgeschnittener Lkw-Plane poppig auf die Leinwand gebracht wurde.

Zum Thema:

Die aktuelle Ausstellung ist zurzeit in der Galerie Elitzer in der Fürstenstraße 17 in Saarbrücken zu sehen. Geöffnet bis 17. Juni, Montag bis Freitag von 10 bis 13 Uhr und 14.30 bis 18.30 Uhr, Samstag von 10 bis 14 Uhr. www.galerie-elitzer.com