Kulinarische Zeitreise

Regionalverband. Bei einer ungewöhnlichen Entdeckungstour durch Saarbrücken können Interessierte am Samstag, 20. Februar, eine Schlüsselepoche der Saar-Region mit allen Sinnen erleben. Als "Dichterfürst" wurde Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832) weltberühmt. Dass der Literat zudem ein ausgesprochener Feinschmecker war, ist kaum bekannt

Regionalverband. Bei einer ungewöhnlichen Entdeckungstour durch Saarbrücken können Interessierte am Samstag, 20. Februar, eine Schlüsselepoche der Saar-Region mit allen Sinnen erleben. Als "Dichterfürst" wurde Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832) weltberühmt. Dass der Literat zudem ein ausgesprochener Feinschmecker war, ist kaum bekannt. Rund 100 Gerichte beschrieb er in seinen Werken. 1770 war Saarbrücken Ziel seiner Reise, wo er sich drei Tage aufhielt, hier "besser, als wir es erwarten durften", bewirtet wurde und von der barocken Residenzstadt so angetan war, dass er ihr später in seinen Memoiren "Dichtung und Wahrheit" ein literarisches Denkmal setzte. Vor diesem Hintergrund veranstaltet der Themenrundgang "Goethe, Gold und Biergenuss" eine "sämtliche Sinne ansprechenden Entdeckungsreise durch das Saarbrücken des 18. Jahrhunderts", heißt es in der Einladung. Dabei ließe sich nicht nur die saarländische Landeshauptstadt auf den Spuren des Dichterfürsten, des Freiherren von Knigge und des genialen Baumeisters Stengel erleben, zugleich bestünde die Möglichkeit, eine glanzvolle Blütezeit der Region aus ungewohnten Blickwinkeln zu erschließen. Im Anschluss daran können sich die Teilnehmer im Stammhaus der 1702 gegründeten Traditionsbrauerei Bruch auch kulinarisch der Goethe-Zeit nähern. Treffpunkt ist um 14 Uhr das Gasthaus "Stiefel Bräu", Am Stiefel/Ecke Fröschengasse. red Voranmeldung und weitere Infos zu den Kosten unter Telefon (06 81) 93 64 50.www.barockstrasse-saarpfalz.de