Kulinarische Reise in den Orient

Insgesamt 65 Händler bieten am Pfingstsamstag auf dem orientalischen Markt in Burbach ihre Produkte an. Die Palette reicht von Gewürzen und Getränken bis hin zu Speisen und Kunstwerken.

Am Pfingstsamstag, 14. Mai, will Burbach wieder zum Anziehungspunkt für Menschen aus dem gesamten Großraum Saarbrücken und darüber hinaus werden. Schon zum siebten Mal wird sich der Marktplatz im Herzen des Stadtteils in einen orientalischen Markt verwandeln. Insgesamt 65 Händler werden exotische Gewürze , Getränke, Speisen und Kunsthandwerk aus dem gesamten Orient , aber auch aus Brasilien und Pakistan anbieten. Dazu gibt es von 10 bis 18 Uhr ein durchgehendes Bühnenprogramm mit Live-Konzerten und Tanzaufführungen sowie ein großes Zirkuszelt mit Mitmach-Angeboten für Kinder.

"Wir wollen diesmal vor allem auch die Ressourcen, die es vor Ort gibt, aufgreifen", erklärte Christine Mhamdi vom Saarbrücker Integrations- und Zuwanderungsbüro (ZIB) bei der Programmvorstellung auf dem Burbacher Markt. "Das heißt, es soll ein Fest sein, bei dem etwa die türkischen Frauen das Essen zubereiten, das sie auch bei sich zu Hause anbieten", fügte Dagmar Brück von der Burbacher Gemeinwesenarbeit (GWA) hinzu.

ZIB und GWA veranstalten den orientalischen Markt und haben als weitere Unterstützer die Interessengemeinschaft und den Kulturverein Burbach mit ins Boot geholt.

Bei dieser siebten Ausgabe soll es auch die Möglichkeit geben, mit den Menschen, die vor dem Krieg in orientalischen Ländern hierher geflüchtet sind, in Kontakt zu kommen. An einer langen Tafel, die im hinteren Marktbereich aufgestellt wird, soll es von 12 bis 14 Uhr eine Art Speed-Dating geben, bei dem sich Ortsansässige und Flüchtlinge gegenübersitzen. Die Moderation übernehmen Jasna Zagorc vom Netzwerk Ankommen und Mwoloud Daoud.

Der Regisseur und Schauspieler aus Syrien wird anschließend auch auf der Bühne zur Oud, einer Laute, Lieder aus seiner Heimat singen und ein Theaterprojekt mit Flüchtlingen vorstellen. Eigens aus Paris reist am Pfingstsamstag die algerische Sängerin Samia Diar nach Burbach an. Bei ihrem Auftritt ab 15.30 Uhr wird sie aktuelle Pop-Klänge vermischt mit Chaabi, einer beliebten algerischen Volksmusik, und spanischem Flamenco zu Gehör bringen. Als "absolutes Highlight" kündigt Mhamdi das Quintett "Guitarras des Sur" mit Musikern aus der Türkei, Ägypten und Deutschland um 18 Uhr an. Die Veranstalter rechnen mit vielen Besuchern. Wer sich die Parkplatzsuche ersparen will, kann mit fünf verschiedenen Buslinien oder dem Zug anreisen.

saarbruecken.de/

orientmarkt