Küsschen links und Küsschen rechts

Früher kannten Drittklässler das „Feuerrote Spielmobil“, eine Fernsehsendung in den 70ern, heute können sie wohl eher etwas mit dem „France Mobil“ anfangen. Mit ihm tourt Mathilde Caillol durch die Lande und bringt Kindern Französisch bei.

An der Tür zum Klassenzimmer wird jedes Kind persönlich begrüßt. "Bonjour!", sagt Mathilde Caillol. "Bonjour!", antwortet der Nachwuchs. Die Drittklässler der Grundschule Heidstock/Luisenthal wissen, wie man Gäste aus dem Nachbarland willkommen heißt. Seit Beginn des Schuljahres haben sie zwei Stunden Französisch.

Die nette Besucherin kennt noch eine weitere Art der Begrüßung. Küsschen links, Küsschen rechts: "Salut!" Schnell kommt man ins Gespräch. Die Jungs und Mädchen erzählen, wie sie heißen. Dann erraten sie den Vornamen der Französin. "Moi, je m'appelle Mathilde", bestätigt Caillol.

Mit ihrem "France Mobil" ist die 25-Jährige im Saarland und in Rheinland-Pfalz unterwegs. Am Donnerstag macht sie in der Neckarstraße Station, um den dritten und vierten Klassen Frankreich näher zu bringen.

Ihr spannendes Programm kommt gut an, von Beginn an sind die Kinder begeistert bei der Sache. Französischlehrerin Florentine Benkert assistiert der Referentin: Sie spielt den Diskjockey während der Tanzrunde und notiert die Punkte beim Quiz. Die gut gelaunten Schüler erraten die Tiere, die von ihren Kollegen pantomimisch vorgestellt werden. Die Aussprache der französischen Vokabeln übt man gemeinsam. Und was essen Giraffe, Tiger und Co? Sie lassen sich Salat, Karotten und Blätter schmecken. Oder sie fressen andere Tiere.

Obwohl Französisch gesprochen wird, verstehen sich alle prima. "Ich kann auch Deutsch", verrät Mathilde Caillol kurz vor Ende der außergewöhnlichen Schulstunde. Die Grundschüler aus der Neckarstraße werden sie in guter Erinnerung behalten, mit einem französischen Lied verabschieden sie sich von dem Gast.