Kreative Resteverwertung in der Küche

Die Verbraucherzentrale zeigt eine Ausstellung zur Verschwendung von Lebensmitteln und startet am heutigen Donnerstag, 13. März, um 10 Uhr in der Beratungsstelle Merzig, Am Gaswerk 10, einen Wettbewerb zur kreativen Resteverwertung.



Hart gewordenes Brot, Kartoffeln vom Vortag, braune Bananen - das ist häufig die Vorstufe zum Mülleimer. Rund die Hälfte aller Lebensmittelabfälle werden in Haushalten weggeworfen. Anlässlich des Weltverbrauchertages appelliert die Verbraucherzentrale zu mehr Verantwortung: "Wir Verbraucher haben vieles in der Hand. Auch beim Ressourcenschutz fällt uns eine wesentliche Rolle zu, insbesondere beim Essen und Trinken. Denn die Vermeidung von Lebensmittelabfällen hilft, große Mengen an Energie, Wasser und CO{-2} einzusparen. Die Herstellung von Lebensmitteln zählt zu den ressourcenintensivsten und umweltbelastendsten Prozessen der Welt. Aber nur rund 20 Prozent der Verbraucher fühlen sich gut oder sehr gut über die Umweltbelastungen von Lebensmitteln informiert, sagt eine Forsa-Umfrage von November 2013. Das wollen wir ändern."

"Wegwerffallen" vermeiden

Die Ausstellung zeigt die "Wegwerffallen" und wie man sie vermeiden kann. Auch junge Menschen werden angesprochen. Die Verbraucherzentrale des Saarlandes bietet Schulaktionen an, die den Kindern vermitteln, mit welchem Aufwand Lebensmittel heute produziert werden. "Nur so bekommen sie ein Gefühl für den Wert unserer Lebensmittel", sagt Barbara Schroeter, Ernährungsreferentin der Verbraucherzentrale des Saarlandes. Ein praktischer Teil zeigt, was man alles aus Resten zaubern kann und wann ein Lebensmittel wirklich nicht mehr verzehrbar ist.